Kleine Festspiele in Bad Hersfeld: 1000-Besucher-Marke (beinahe) geknackt

Publikum im Liebesrausch

Mitreißende Szenen zum Thema Liebe: Die „Durchgebrannten Pürierstäbe“ bei ihrem Auftritt im Buchcafé. Foto: nh

Bad Hersfeld. Die Atmosphäre im ausverkauftem Buchcafé in Bad Hersfeld stieg auf 38 Grad, und es wurde immer heißer, denn den „Durchgebrannten Pürierstäben“ der Bad Hersfelder Stadtjugendpflege gelang es, das Publikum mit einem emotionsgeladenen Programm zum Thema Liebe zum Schwitzen zu bringen.

Zwei Stunden lang pürierten sie im Rahmen der „Kleinen Festspiele“ mit einer mitreißenden Szenenfolge facettenreich und fantasiegeladen Freude und Schmerz, Lust und Frust. Oft entscheidet schon der erste Augenblick darüber, ob es bei einem „Augen bling bling“ bleibt oder ob es wirklich Liebe wird.

Vom Vorspiel über den Hauptakt bis zum Nachspiel war es ein Abend der sowohl Freudentränen hervorlockte, aber auch daran erinnert, wie schmerzhaft Trennung sein kann, denn „Trennung ist wie ein Bungee-Sprung, nur ohne Seil“.

Seit über einem Jahr beschäftigten sich die zehn jungen Schauspieler unter der Spielleitung von Clara Steube mit dem Thema Liebe, entwickelten ihre eigenen Gedanken, spielten, probten und schauten sich auch die Ausstellung im Wortreich zum Thema: „Liebe“ an.

Das Abschreckpaar

So entstanden im Laufe der Zeit ganz viele eigene Ideen wie das Abschreckpaar, das Tag und Nacht immer zusammen ist, dafür aber auch die eigene Persönlichkeit opfert. Am Ende ist klar: „Ich bin gar nicht mehr in dich verliebt“.

Oder die Liebesgeschichte von Claudia, der Klobürste, die sich nach Paul, dem Pümpel sehnt. Szenen wie „Männer bügeln anders“ wechselten mit dem Klassiker „Romeo und Julia“, allerdings im Bollywoodstyle. In einer Achterbahnfahrt der Gefühle wechselten sich bunte und laute Szenen mit nachdenklichen Bildern ab

Ob Fritz wohl endlich seine große Liebe bei Herzblatt finden wird? Oder ob der Sexperte noch Jungfrau ist? Wer die Liebe immer noch nicht verstanden hat, der hatte auch an diesem Abend kaum eine Chance schlauer zu werden, aber in jedem Fall die Gelegenheit, auf den Geschmack zu kommen.

Eins steht jedenfalls fest „unter der Decke, wird die Liebe grenzenlos sein“ und auch wenn sie mal draufgeht, Liebe erholt sich, auch wenn es nicht so aussieht!

Zur Zeit ist die Nachfrage nach einer weiteren Aufführung so groß, dass die „Pürierstäbe“ überlegen, noch einen Zusatztermin in Bad Hersfeld anzubieten, bevor Sie im Laufe des Jahres auf eine kleine Nordhessen-Tour gehen werden.

Insgesamt haben die „11. Kleinen Festspiele“ an vier Tagen weit über 600 Besucher ins Buchcafé gelockt . Mit den 430 Voranmeldungen für das leider ausgefallene Jugendstück am Freitag ist damit die Bilanz mit über 1000 Gästen überragend und zeigt den Stellenwert von Kinder und Jugendtheater in der Festspielstadt.

Dank der Unterstützung der Bügerstiftung der Sparkasse und des Landkreises Hersfeld- Rotenburg trägt sich die Veranstaltung trotz der niedrigen Eintrittskosten fast von selbst. Das ist doch eine gute Nachricht in klammen Zeiten!

Von Edgar Steube

Kommentare