Schlägerei am Lolls-Freitag: Täter immer noch unbekannt

Prügel-Opfer schwebt weiter in Lebensgefahr

+

Bad Hersfeld. Das bei der Schlägerei am Lolls-Freitag schwer verletzte Opfer schwebt laut Polizei immer noch in Lebensgefahr. Der 39 Jahre alte Bad Hersfelder hatte bei dem Angriff auf dem Linggplatz gegen 5.20 Uhr schwerste Kopfverletzungen erlitten (wir berichteten), und wurde in eine Spezialklinik nach Göttingen verlegt.

Am Wochenende hatte das Gerücht die Runde gemacht, der Mann sei verstorben. Vier weitere Männer aus dem Kreis Hersfeld-Rotenburg im Alter von 22 bis 26 Jahren trugen bei der schweren Prügelei leichtere Verletzungen davon. Die beiden Täter sind immer noch unbekannt, nach ihnen wird weiterhin gefahndet. Die Polizei vernimmt derzeit über 50 Zeugen, die Aufschluss zum Geschehen geben sollen. Die meisten seien laut Polizeisprecher Martin Schäfer allerdings ebenso wie die Verletzen teils erheblich alkoholisiert gewesen, was das Ganze nicht einfacher mache.

Nach einem vorausgegangenen Streit im Newscafé samt Hausverbot und einem ersten Angriff auf einen einzelnen Mann, hatten die Täter am Rande des Lullusfestes mit Alustangen auf eine Gruppe von Menschen eingeschlagen. Die Stangen hatten sie auf dem Festsplatz gestohlen, sie wurden später von der Polizei sicher gestellt. Die Täter flüchteten nach der lebensgefährlichen Attacke im Tumult. Hinweise auf ihre Identität hat die Polizei noch nicht.

Einer der Täter soll circa 1,70 bis 1,80 Meter groß gewesen sein und kurze dunkle Haare, Bluejeans und ein dunkelrotkariertes Holzfällerhemd getragen haben. Der andere wird als 1,85 bis 1,90 Meter groß beschrieben, ebenfalls mit kurzen dunklen Haare und einem weißblaukarierten Hemd. Weitere Hinweise nimmt die Polizei in Bad Hersfeld unter Telefon 06621/9320 an. (nm)

Kommentare