Ausschuss billigt Mietverträge für Zuschauertribüne, Ton- und Lichtanlagen

Kein Streit vor der Wahl: Prüfbericht über Festspiele vertagt

+
Die Zuschauertribüne für die Festspiele soll wieder gemietet werden - zumindest vorerst. Das Bild entstand beim Aufbau 2015.

Bad Hersfeld. Der befürchtete Festspiel-Streit kurz vor der Kommunalwahl ist ausgeblieben: Der Haupt- und Finanzausschuss der Bad Hersfelder Stadtverordnetenversammlung stellte am Donnerstagabend den Bericht des Rechnungsprüfungsamtes über die Spielzeit 2015 vorläufig zurück, weil wegen fehlender Unterlagen noch keine abschließende Bewertung vorgenommen werden konnte.

Den Prüfbericht hatte die Stadtverordnetenversammlung angefordert, um die Frage sogenannter immaterieller Abschreibungen klären zu lassen, die sowohl für die Spielzeit 2015 wie auch für 2016 relevant sein könnten.

In dem Bericht war zudem eine Reihe von Fehlern angemerkt worden, die finanziell jedoch keinen größeren Schaden angerichtet hatten (unsere Zeitung berichtete).

Die Thematik wird nun in einer der nächsten Sitzungen erneut auf der Tagesordnung stehen – aber erst nach der Wahl.

Einstimmig billigte der Ausschuss eine Reihe von Mietverträgen der Festspiele, so etwa für die Zuschauertribüne, Ton- und Lichtanlagen. In der überwiegend sachlichen Diskussion wurde erneut die Frage aufgeworfen, ob der Erwerb der Tribüne auf Dauer nicht günstiger sei. Dies soll jetzt untersucht werden.

Bei der Technik war man sich einig, dass angesichts rascher Weiterentwicklung Miete der bessere Weg sei. (ks/nm)

Mehr lesen Sie am Freitag online und in der HZ am Samstag.

Kommentare