Prozessauftakt im Obdachlosen-Mordfall - Staatsanwalt: Lust am Töten

Prozessauftakt: Angeklagten Andrea R. (links) und Pierre S. mit ihren Verteidigern Daniela Morbach und Jochen Kreissl. Foto: Eisenberg

Fulda/Bad Hersfeld. Aus Lust am Töten sollen ein 22-Jähriger aus Bad Hersfeld und ein 23-Jähriger Italiener in der Nacht zum 12. Februar einen Obdachlosen zu Tode getreten und geprügelt haben.

Das wirft ihnen die Staatsanwaltschaft Fulda vor. Seit Donnerstag müssen sich die Männer wegen Mordes vor dem Schwurgericht in Fulda verantworten.

In Hand- und Fußfesseln waren die beiden jungen Männer aus den Justizvollzugsanstalten Kassel und Fulda zum Prozessauftakt gebracht worden. Weitgehend regungslos hörten beide zu, als Staatsanwalt Andreas Hellmich die Anklageschrift verlas. Demnach sollen beide Angeklagte, die zum Obdachlosenmilieu gehören, zum Tatzeitpunkt erheblich alkoholisiert gewesen sein. Im Blut des Jüngeren wurden zudem Spuren von Drogen gefunden.

Gemeinsam sollen beide auf den in der Bahnhofshalle schlafenden Carsten F. losgegangen sein. Pierre S. soll seinem Opfer einen Faustschlag ins Gesicht verpasst und mehrfach zugetreten haben. Mindestens einen Schlag ins Gesicht und einen Fußtritt soll auch Andrea B. dem Opfer versetzt haben.

Nachdem die Angeklagten von Carsten F. abgelassen und Andrea B. den Verletzten auf eine Bank gesetzt habe, soll Pierre S. mit den Worten, er wolle „den Penner totschlagen“, wieder auf den Mann losgegangen und gegen dessen Kopf wie gegen einen Fußball getreten haben.

Andrea B. habe, so die Anklage, dem Opfer keine Hilfe geleistet, sondern „komm, wir lassen ihn“, geäußert und eine Zigarette gedreht. Carsten F. erlitt Brüche des Kehlkopf- und Zungenbeins und starb noch am Tatort. Zum Prozessauftakt äußerten sich beide Angeklagten nicht zu den Vorwürfen. Ihre Verteidiger hatten gegenüber unserer Zeitung angekündigt, zunächst ein ausstehendes Gutachten abwarten zu wollen.

Videobericht vom 12.02.2012

Mit verhandelt werden auch eine Schlägerei und der Diebstahl einer Geldbörse mit zehn Euro, eines eines Messers und eines Radioweckers, an dem beide Angeklagte beteiligt gewesen sein sollen.

Der Prozess wird am kommenden Dienstag, 24. August, fortgesetzt.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion