25-Jähriger Schausteller ist angeklagt

Prozess um Lolls-Schlägerei: Gericht vernimmt weitere Zeugen

+

Fulda/Bad Hersfeld. Im Prozess gegen den sogenannten Lolls-Schläger vor der Ersten Großen Strafkammer des Landgerichts Fulda werden heute mehrere Tatzeugen vernommen.

Lesen Sie auch:

- Staatsanwalt geht von Heimtücke aus

-Prozess gegen Schausteller hat begonnen

Angeklagt ist ein 25 Jahre alter Schausteller aus Niedersachsen, dem unter anderem versuchter Mord und versuchter Totschlag vorgeworfen wird. Er soll nach Ansicht von Staatsanwalt Andreas Hellmich derjenige gewesen sein, der am 17. Oktober vergangenen Jahres bei einer Auseinandersetzung am Rande des Lullusfestes in Bad Hersfeld mit einer Vierkantstange aus Aluminium mehrere Personen zum Teil lebensgefährlich verletzt hat.

Was am frühen Morgen des Tattages vor einer Gaststätte am Linggplatz tatsächlich geschehen ist, das muss die umfangreiche Beweisaufnahme erst noch ergeben: Viele der Beteiligten und Augenzeugen standen nach durchzechter Nacht unter Alkohol und haben nur Teile des Geschehens mitbekommen, das sich an mehreren Schauplätzen über einen Zeitraum von mehr als einer Viertelstunde abgespielt hat.

Sicher ist nur, dass am Ende drei junge Männer schwer verletzt waren: einer mit einer dicken Platzwunde am Kopf, einer mit einem gebrochenen Unterarm und einer, der nach mehren Schlägen mit der Stange beinahe sein Leben verloren hätte. Dieses Opfer lag danach einige Zeit im Koma und ist auch heute noch nicht wieder gesund. Der Prozess ist bis in das nächste Jahr hinein terminiert. (ks)

 

Mehr lesen Sie in der gedruckten Hersfelder Zeitung.

 

Kommentare