Bad Hersfeld sagt heute „nein“ zu Nazi-Parolen

Protest-Demo gegen NPD-Kundgebung

Bad Hersfeld. Gegen die geplante NPD-Kundgebung, die heute zwischen 12 und 16 Uhr auf dem Bahnhofsvorplatz in Bad Hersfeld stattfinden soll, formiert sich breiter Protest. Unter dem Motto „Hersfeld bleibt bunt – Nazis, Nein Danke!“ hat die Grüne-Landtagskandidatin Kaya Kinkel aus Wildeck eine Gegen-Demonstration angemeldet, die auch von der SPD-Nachwuchorganisation Jusos und der Jungen Union unterstützt wird.

„Unser friedlicher Protest gegen die NPD ist parteiübergreifend“, sagt Kinkel und hofft, dass sich möglichst viele Menschen daran beteiligen. Die Teilnehmer der Gegendemonstration wollen sich nach dem „Wahlmarkt“ unserer Zeitung, der am heutigen Samstag ab 11.30 Uhr in der City-Galerie stattfindet, um 12.30 Uhr auf dem Bahnhofsvorplatz versammeln.

Auch Magistrat, Stadtverwaltung und Ausländerbeirat unterstützen den Aufruf zur Demonstration. „Die Stadt hat sich Toleranz auf die Fahnen geschrieben“ sagt Pressesprecher Christian Mayer. „Wir würden uns freuen, wenn möglichst viele Bürger der NPD zeigen, dass wir eine weltoffene Stadt sind und bleiben werden.“

Am Bahnhofsvorplatz soll mit Bauzäunen ein Sicherheitsabstand zur NDP-Kundgebung geschaffen werden. „Wir wollen der NPD klar machen, dass ihr rechtes Gedankengut bei uns unerwünscht ist“, erklärt Kaya Kinkel. (kai)

Kommentare