CDU-Landratskandidat Michael Koch eröffnet Bürgerdialog auf neuer Internetseite

Programm zum Mitmachen

CDU-Landratskandidat Dr. Michael Koch. Foto: Janz

Hersfeld-Rotenburg. Anstelle eines klassischen Wahlprogrammes setzt der CDU-Landratskandidat Dr. Michael Koch auf eine neue Form der Bürgerbeteiligung (wir berichteten). Einen ersten Entwurf seiner politischen Schwerpunkte hat er jetzt auf seiner Internetseite www.koch-hef-rof.de veröffentlicht. Dort können Bürger in einer moderierten Diskussion ab sofort ihre Anmerkungen, Anregungen und Ergänzungen aufschreiben und debattieren.

„Die Menschen sollen erfahren, was mir wichtig ist und wie ich als Landrat arbeiten werde. Umgekehrt möchte ich ihre Ideen aufnehmen und von ihnen lernen“, erklärt Koch. Er sichert zu, jeden sachlichen Beitrag persönlich zu beantworten. „Ich kann natürlich nicht versprechen, jeden Punkt zu berücksichtigen, denn am Ende müssen es meine Inhalte und Überzeugungen sein, die ich im Wahlkampf vertrete.“ Allerdings glaubt er, dass viele konkrete Überlegungen seine Schwerpunkte bereichern und das inhaltliche Profil schärfen werden.

Am vergangenen Wochenende hatte der CDU-Kandidat gemeinsam mit den Mitgliedern des Kreisvorstandes und der Kreistagsfraktion bei einer Klausurtagung in Friedrichroda den Diskussionsentwurf erarbeitet. Bis Ende des Jahres soll der Bürgerdialog dauern, dann will Koch mit der endgültigen konsolidierten Fassung vor die Wähler treten.

Fünf-Punkte-Programm

Inhaltlich gliedert sich das Programm in 5 Punkte:

• Transparente Politik und Bürgerbeteiligung.

• Aktive Familienpolitik und die Gestaltung des demografischen Wandel.

• Stärkung der heimischen Wirtschaft und solide Finanzen.

• Ausbau der Infrastruktur und eine Energiewende mit Augenmaß.

• Die Rolle des Landrates gegenüber Bund und Land.

In den vergangenen Jahren habe sich der Landkreis gut entwickelt. Die Menschen lebten gerne hier. „Wir brauchen uns vor anderen Regionen nicht zu verstecken“, stellt Koch fest. Dies sei jedoch keine Selbstverständlichkeit, sondern verlange auch in Zukunft eine kluge und engagierte Politik.

Der CDU-Kreisvorsitzende Timo Lübeck sieht den Onlinedialog als weiteren wichtigen Schritt, die CDU als echte „Mitmachpartei“ im Kreis aufzustellen. „Nach unserem Wechsel vom Delegierten- zum Mitgliederprinzip machen wir nun auch Nicht-Parteimitgliedern ein echtes Beteiligungsangebot.“

Dass Parteiprogramme von kleinen Kreisen in Hinterzimmern beschlossen würden, sei heute nicht mehr zeitgemäß. Deshalb freue er sich, dass Landratskandidat Koch diese Form der Programmfindung gewählt habe. (red/kai)

Kommentare