Zukunftsatlas: Chancen und Risiken ausgeglichen

Prognos sieht Kreis im guten Mittelfeld

Hersfeld-Rotenburg. Der Prognos-Zukunftsatlas 2010 führt den Kreis Hersfeld-Rotenburg auf Rang 207 von 412 untersuchten Kreisen und kreisfreien Städten in Deutschland.

Das Institut Prognos ermittelt anhand von 29 wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Indikatoren die Zukunftschancen von Städten und Kreisen. Zu den Kriterien gehören Demografie, Arbeitsmarkt, Wettbewerb, Innovation aber auch Wohlstand und die soziale Lage.

Deutlich verbessert

Die Studie wird alle drei Jahre erstellt. 2007 war Hersfeld-Rotenburg noch auf Rang 301. Jetzt bescheinigt Prognos dem Kreis einen ausgeglichenen Chancen- und Risiko-Mix. Besonders stark wird der Arbeitsmarkt im Kreis eingeschätzt. Hierbei belegt er im bundesweiten Ranking Platz 118. Hersfeld-Rotenburg damit liegt deutlich vor dem benachbarten Werra-Meißner-Kreis, dem mit Platz 370 hohe Zukunftsrisiken prognostiziert werden. Ähnlich verhält es sich mit dem thüringischen Wartburgkreis, der Platz 350 belegt.

Fulda liegt vorn

Der Schwalm-Ederkreis indes steht noch etwas besser da als Hersfeld-Rotenburg und belegt Rang 246, Fulda liegt sogar auf Rang 131.

Rang 1 in der Prognos-Studie belegt München, Schlusslicht auf Platz 412 ist der Landkreis Demmin in Mecklenburg-Vorpommern. Die Prognos AG ist eines der ältesten Wirtschaftsforschungs- und Beratungsunternehmen Europas mit Sitz in Basel. (kai)

Kommentare