Verein „sehreich“ präsentiert Video von „Aida“ und neue Foto-Ausstellung

Premiere im Bach-Haus

Premiere: Im Bach-Haus wird das neue Video der „Aida“-Produktion der Oper in der Stiftsruine gezeigt (hier ein Szenenfoto mit Francisco A. Almanza als Radames). Foto: nh

Bad Hersfeld. Gleich zwei Premieren erwarten die Besucher des Johann-Sebastian-Bach-Hauses am 27. September: Nach der Eröffnung einer Foto-Ausstellung des Vereins „sehreich“ wird die erste Video-Produktion der Oper in der Stiftsruine uraufgeführt.

Giuseppe Verdis „Aida“ wurde dieses Jahr in hochauflösender Full-HD-Qualität aufgezeichnet. Ab 20 Uhr ist das Video im Bach-Haus auf großer Leinwand zu sehen. Der Film ist dann vorbestellbar und wird rechtzeitig vor Weihnachten ausgeliefert.

Hohe Qualität

Neben sehreich-Vereinsvorsitzendem Friedhelm Fett für Kamera und Regie zeichnen der Bad Hersfelder Tontechniker Christian Bauer und Luisa Wellhausen vom Kasseler jojo-TV-Studio für die hohe Qualität des Videos verantwortlich.

Sieben Mikrofone fingen den Ton über die gesamte Bühnenbreite und in voller Raumtiefe ein, und am Schnittplatz musste Luisa Wellhausen bis zu fünf Kameraperspektiven aus mehreren Aufführungen synchron anlegen, um sie für den Zuschauer zu einem Ablauf verschmelzen zu lassen.

Eine äußerst zeitintensive Arbeit bei einer Zwei-Stunden-Produktion, die dem Betrachter dadurch aber sowohl die Raumweite der Stiftsruine wie auch die Emotionen der Darsteller nahe bringt.

Bereits um 19.30 Uhr heißt es in der zweiten Premiere des Abends: „Es werde Licht!“ Fotografen des sehreich zeigen Beispiele ihrer Interpretation dieses urfotografischen Themas. Vertreten sind viele Genres, von der Landschaftsfotografie über Architektur, Street und Stillleben bis hin zur Theaterfotografie.

„Es werde Licht“

Mit dieser Ausstellung erlebt das Foyer des Bach-Hauses seine Premiere als Präsentationsort anspruchsvoller Fotografie. „Es werde Licht!“ wird bis in den Januar hinein vor allem vor den Konzertterminen, aber auch zu allen anderen Nutzungszeiten des Bach-Hauses für Tagungen und Musikproben zu sehen sein.

Zudem plant der sehreich-Verein ein Rahmenprogramm aus weiteren Konzert- und Opern-Videoproduktionen, darunter die diesjährige Aufführung von Mozarts „Cosi fan tutte“ und, als starker Kontrast, die bisher unveröffentlichte TV-Aufzeichnung eines Free-Jazz-Konzertes. (red/ks)

Kommentare