Konrad-Duden-Schule bei mehreren Wettbewerben ausgezeichnet

Preise über Preise

Kinder zum Olymp: Mit ihren Beiträgen zur Aktion „Bad Hersfeld liest ein Buch“ landete die Konrad-Duden-Schule beim Bundeswettbewerb unter den Top Ten. Als Partner der Schule waren hier die Stadtbibliothek, die Hoehlsche Buchhandlung und die Polizei mit im Boot. Foto: Schönholtz

Bad Hersfeld. Mit Preisen überhäuft wurden jetzt die Schülerinnen und Schüler der Konrad-Duden-Schule (KDS) in Bad Hersfeld. Gleich dreimal siegte die Kulturschule bei einem landesweiten Ideenwettbewerb des Hessischen Kultusministeriums und der Senckenberg-Gesellschaft für Naturforschung, bei dem es um Zukunftsfragen ging. Und beim Bundeswettbewerb „Kinder zum Olymp“ landete die KDS sowohl in der Sparte Literatur wie in der Sparte Theater unter den Top Ten.

Mit je einem Kurzfilm, einem Audioclip und einem selbst gezeichneten Comic hatten sich Schülerinnen und Schüler aus den beiden 9. Klassen des gymnasialen Zweigs im Wahlpflichtkurs MuseComputer Gedanken über ein ressourcenschonendes Leben gemacht.

„Woher – Wohin? Klima. Leben. Zukunft“ stand über dem Wettbewerb, in dessen Endrunde zehn Projekte aus drei Schulen standen. Drei erste Preise vergaben Angela Federspiel, Referatsleiterin Kulturschule im Kultusministerium und ihr Kollege, Ministerialdirigent Jörg Meyer-Schulten, und alle drei gingen nach Bad Hersfeld.

2000 Euro Preisgeld

Ein Kochshow-Video, das zum Verzicht von Palmöl aufruft, meditative Gedanken zu einer Traumstadt der Zukunft und ein Comic, in dem das Fahrrad nicht nur die Luftverschmutzung mindert, sondern auch Strom erzeugt, hatten die Jury überzeugt. 2000 Euro Preisgeld und eine Exkursion zur Grube Messel gab es dafür. Die verantwortlichen Lehrkräfte Odilia Roer und Thomas Schäfer überreichten jetzt in der Aula der KDS die Urkunden.

Bereits zum dritten Mal hatte sich die Schule mit ihren Aktionen zur Literatur-Aktion „Bad Hersfeld liest ein Buch“ am Bundeswettbewerb „Kinder zum Olymp“ beteiligt, der unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Joachim Gauck steht.

Unter Federführung von Lehrerin Andrea Exner hatten 360 Schülerinnen und Schüler in 18 Lerngruppen die unterschiedlichsten Projekte zum Roman „Louise im blauweiß gestreiften Leibchen“ von Mathias Nolte entworfen. Wie bei den früheren Teilnahmen erreichte die KDS hier einen Platz unter den besten zehn Beiträgen.

Dies schaffte schließlich auch Exners AG Theater, die mit 60 mitwirkenden Schülern und in Kooperation mit den Bad Hersfelder Festspielen eine Bearbeitung des Provinzkrimis „Schweinskopf al dente“ von Rita Falk auf die Bühne gebracht hatte.

Die Beiträge zum Ideenwettbewerb können auf der Homepage der Schule eingesehen werden: www.kds-hersfeld.de

Von Karl Schönholtz

Kommentare