Deutscher Städtebaupreis geht nach Bad Hersfeld – DVD dokumentiert Umwandlung

Preis für den Schilde-Park

Auszeichnung für Schildepark: „wortreich“-Geschäftsführerin Karina Gutzeit (Bildmitte) erhielt die erste DVD. Unser Bild zeigt sie mit (von links) Städteplaner Johannes van Horrick, Fachbereichsleiterin Monika Fontaine-Kretschmer und Geschäftsführer Prof. Joachim Pös von NH/Projektstadt, Bürgermeister Thomas Fehling, Bereichsleiter Ulrich Türk und Projektleiter Clemens Exner (NH/Projektstadt). Foto: nh

Bad hersfeld. Neben Projekten in Hamburg und München ist auch Bad Hersfeld für seinen Schilde-Park mit dem Deutschen Städtebaupreis der Deutschen Akademie für Städtebau und Landesplanung ausgezeichnet worden.

Bad Hersfeld wird für seinen Mut belohnt, fünf Hektar beste Innenstadtlage nicht für Wohnen oder Einzelhandel zu vermarkten, sondern zu einen Bildungs-, Wissens- und Freizeitstandort im Schilde-Park zu entwickeln.

Der vor mehr als 30 Jahren ins Leben gerufene Städtebaupreis dient der Förderung einer zukunftsweisenden Planungskultur und Stadtbaukunst. Mit dem Städtebaupreis werden in der Bundesrepublik Deutschland realisierte städtebauliche Projekte prämiert, die sich durch nachhaltige und innovative Beiträge zur Stadtbaukultur sowie zur räumlichen Entwicklung im städtischen und ländlichen Kontext auszeichnen.

Die Nassauische Heimstätte/Projektstadt hat das große Konversionsprojekt im Schilde-Park als Sanierungsträger und Projektentwickler von Beginn an begleitet. Passend zur Preisverleihung überreichte sie nun Bürgermeister Thomas Fehling einen Dokumentarfilm, der das Projekt von der Planung über den Abriss bis zur Fertigstellung begleitet hat.

Der Geschäftsführer der NH Projektstadt, Prof. Dr. Joachim Pös, ist sich sicher, dass der sehenswerte Film als Zeitdokument nicht nur für ehemalige Schildeaner, sondern für viele Hersfelder und auch für Besucher des Schilde-Parks und des wortreichs ein Muss ist.

Die DVD kann ab sofort im „wortreich“ zum Preis von 8,95 Euro erstanden werden. (red)

Kommentare