Polizei sucht Trickdiebinnen

Bad Hersfeld. Zwei angebliche Spendensammlerinnen haben am Montagmittag gegen 11.40 Uhr einen 75-jährigen Bad Hersfelder in der Fußgängerzone Klausstraße angehalten und ihm eine Spendenliste für eine Taubstummengemeinde unter die Nase gehalten. Da sie vorgaben, selbst taubstumm zu sein, haben die beiden Frauen kein Wort gesprochen. Der Rentner gab ihnen daraufhin einen Zehn-Euroschein, spendete davon fünf Euro und erhielt den Rest als Münzgeld zurück. Nach der Übergabe der Spende versuchte die erste junge Frau, die etwa 16 Jahre alt und 1,55 Meter groß gewesen sein soll, den Mann zu umarmen. Sie soll ein rundes, blasses Gesicht gehabt haben und mit einer weißen Strickmütze und einem dunkelroten Anorak bekleidet gewesen sein. Statur und Kleidung der dazutretenden zweiten Frau beschrieb der Rentner als nahezu identisch.

Stimme wiedergefunden

Als diese Frau nun versuchte, mehr Geld zu bekommen und plötzlich gebrochen Deutsch sprach, wies der Hersfelder die beiden Frauen ab und ging in ein Geschäft. Beim Bezahlen bemerkte er, dass ihm nur die fünf Euro Kleingeld geblieben waren und 350 Euro in Scheinen fehlten. Der Rentner erstattete Anzeige wegen Trickdiebstahls.

Die Polizei nimmt unter Telefon 06621/9320 oder im Internet: www.polizei.hessen.de-Onlinewache Hinweise entgegen. (red/esp)

Kommentare