Kunstausstellung „Sommer – neue Arbeiten“ von Heidi Nübling in der Sparkasse

Die Poesie der Gräser

Kreativ: Heidi Nübling mit ihren neuen Gemälden, die auf der Halbinsel Kullen in Schweden entstanden sind. Foto: Eichenauer

Bad Hersfeld. In die Sparkasse zieht der Sommer ein – Kunstbegeisterte können den ganzen August über Ölbilder von Heidi Nübling bewundern. Die Gemälde stammen aus ihren Serien der letzten zwei Jahre.

Die aktuellen Bilder der Künstlerin sind auf der Halbinsel Kullen in Schweden entstanden (Bild oben). Speziell bei diesen Bildern ist die Wirkung beim Betrachten von nah und fern vollkommen unterschiedlich: Das rechte Bild sieht von Nahem sehr chaotisch aus, aus der Ferne erkennt man die Struktur, man sieht, wie die Landzunge mit den Birken in das Meer ragt.

Die Bilder der Serie „Dansk Mose“, die 2011 in Dänemark entstanden sind, beschäftigen sich mit einem speziellen Naturphänomen: Dänische Teiche oder Moore, umgeben von wuchernder Natur. Mit diesem Gegensatz von wilder Natur und ruhigem Wasser möchte Nübling den Betrachter die besondere Stimmung nachfühlen lassen, die sie an diesem Ort empfunden hat. Dabei betont sie auch die „Poesie der Gräser“: Sogar eine sonst unwichtige Brennnessel kann in den Vordergrund des Bildes rücken.

Die 55-Jährige lebt schon viele Jahre in Bad Hersfeld und hat dort und in Dänemark ein Atelier. Dänemark ist für sie eine Rückzugsstelle und gleichzeitig ein Ort der Inspiration. „Zum intensiven Arbeiten schließe ich mich auch mal in mein Atelier ein – ich brauche dazu einfach Ruhe.“ Trotz vorheriger Recherche entstehen viele Dinge auch erst spontan beim Malen, erzählt die Künstlerin.

Ein weiteres Thema ihrer Malerei sind Birken. „Birken sind einfach wunderschöne, zarte Bäume. Der Gegensatz zwischen der weißen Rinde und den schwarzen Stellen ist faszinierend“, so die Künstlerin. In ihren Werken stellt Nübling mit Hilfe von Farben ganz besonders den Kontrast zwischen alten und jungen Birken heraus. Mit ihren „Life-Pictures“ möchte die Bad Hersfelderin verschiedene Realitäten verbinden. Diese Ölbilder zeichnet sie schon seit vielen Jahren auf übermalte Polaroidfotos. Meistens an dem Ort, wo sie sich gerade aufhält. „Es ist spannend, mit einem großen Pinsel auf so kleiner Fläche zu malen“, sagt Nübling.

Das Oberthema Natur ist aber nicht das einzige, was die Künstlerin beschäftigt. Sie hat zeitweise auch viele Portraits gezeichnet. „Es gibt immer neue Themen über die man malt, man muss sie nur finden. Es ist eine Wechselwirkung: Das Leben bestimmt das Thema und das Thema wirkt auf das Leben ein.“

Von Laura Eichenauer

Kommentare