Insolvenzbilanz 2011 im Kreisgebiet: Negativtrend gestoppt

Der Pleite-Geier kreist wieder seltener

Hermann Eimer

Hersfeld-Rotenburg. Wäre das Bad Hersfelder Logistikunternehmen EM-LOG nicht aus heiterem Himmel in Zahlungsschwierigkeiten geraten (siehe nebenstehende Meldung), dann hätte Amtsgerichtsdirektor Hermann Eimer bei der Vorlage der Insolvenzbilanz 2011 uneingeschränkt von einem „erfreulich positiven Verlauf“ gesprochen. Zwar trübt der vorgestern gestellte Insolvenzantrag vom EM-LOG nicht die Statistik des vergangenen Jahres, wohl aber den Trend zum Besseren, der sich seit dem Sommer 2011 abzeichnete.

Hatte der Direktor des Amtsgerichts die Situation der Wirtschaft im Landkreis Hersfeld-Rotenburg nach vier Insolvenzen größerer Betriebe im ersten Halbjahr 2011 noch mit Sorge betrachtet, so schien die Krise in der zweiten Jahreshälfte endgültig überwunden.

Mit nur 57 eröffneten Insolvenzverfahren fiel die Bilanz für das ganze Jahr sogar noch etwas günstiger aus als die des Jahres 2010.

„Wenn man weiter berücksichtigt, dass 2011 überwiegend Kleinbetriebe und Einzelunternehmer von der Zahlungsunfähigkeit betroffen waren, dann wird deutlich, dass die wirtschaftliche Entwicklung im Landkreis trotz der Turbulenzen auf den Weltmärkten und im Euroraum erfreulich positiv verlaufen ist,“ sagt Eimer.

Für diese Einschätzung des Amtsgerichtsdirektors spricht auch der Umstand, dass für zwei der vier größeren von Insolvenz betroffenen Unternehmen eine Betriebsfortführung erreicht werden konnte.

Die Insolvenzabteilung am Bad Hersfelder Amtsgericht war auch schon vor der Schließung des Gerichts in Rotenburg zum Jahresende 2011 für den gesamten Landkreis zuständig.   Meldung RECHTS zum Tage, lokalseite 2

Von Karl Schönholtz

Kommentare