Landrat zu Besuch im Architekturbüro Dietz

Planen und Kunst auf drei Etagen

Spaß in der Art-Loggia, dem künstlerisch sehr eigen gestalteten Gesprächsbereich und Treffpunkt im Architekturbüro Dietz: Landrat Dr. Karl-Ernst Schmidt (li.), Volker Dietz und Kerstin Hug-Dietz.

Bad Hersfeld. Architektur, Gutachten, Kunst – auf diesen drei Säulen gründet sich das Architekturbüro Dietz in Bad Hersfeld, das vor wenigen Wochen sein neues Domizil im Seilerweg bezogen hat.

Landrat Dr. Karl-Ernst Schmidt besuchte das heimische Unternehmen, das aktuell auch mit der Planung für den Neubau von Gruppenräumen zur Mittagsbetreuung der Grundschule an der Sommerseite betraut ist. 14 Mitarbeiter sind hier als Architekten, Statiker, Energieberater, Gutachter oder Künstler beschäftigt.

Firmenchef Volker Dietz und Ehefrau Kerstin Hug-Dietz führten den Landrat durch die drei Etagen des Unternehmensgebäudes bis hinauf in die Art-Loggia, einen künstlerisch sehr eigen gestalteten Gesprächsbereich. „Ich bin nicht der Architekt, der nur moderne Kästen baut“, erklärte Dietz, der gern auch kleine Aufträge abwickelt wie Altbausanierung oder Gaubenbau.

Aktuell plant das Büro den mit 8,5 Millionen Euro veranschlagten Umbau der Stadtbibliothek in Bielefeld. Aber auch eine Wohnanlage im Bad Hersfelder Kurviertel oder ein Geschäftshaus in Rotenburg kann Dietz als Referenz vorweisen.

Die Gründungsarbeiten für den 246 Quadratmeter großen Neubau der Schule an der Sommerseite laufen gerade. Die Nentershäuser Bauunternehmung Stein hat vor dem Winter schon einiges geschafft. „Im Sommer soll Einweihung gefeiert werden“, versprach Dietz abschließend.

Kommentare