Laien der Politik bereiten Gründung eines Kreisverbandes Hersfeld-Rotenburg vor

„Piraten“ mit Oberwasser

Moderne Zeiten: Christian Peter aus Rotenburg ist Mitglied im Landesverband der Piratenpartei. Über regelmäßige Stammtischtreffs in Bad Hersfeld bereiten er und ein Dutzend Mitstreiter die Gründung eines Kreisverbandes Hersfeld-Rotenburg vor. Als moderner Pirat hat er die Flagge der Partei stets griffbereit: Digital auf dem iPad. Foto: Hornickel

Hersfeld-Rotenburg. Der Erfolg der Piratenpartei bei den Wahlen zum Berliner Abgeordnetenhaus gießt Wasser auf die Mühlen der versprengten Sympathisanten im Landkreis Hersfeld-Rotenburg.

Einer von 14 eingetragenen Mitgliedern im Kreis ist der 50-jährige Webdesigner und Comiczeichner Christian Peter aus Rotenburg. Er ist seit dem vergangenen Jahr Mitglied des Landesverbandes Hessen und trifft sich in Bad Hersfeld regelmäßig mit einem Dutzend Parteifreunden oder solchen, die als „Freibeuter“ mit der Partei der Generation Internet noch unverbindlich liebäugeln.

Ziel der Treffs ist der Aufbau eines Kreisverbandes. Eventuell will man dabei auch Parteifreunde aus dem Raum Eschwege oder Fulda einbeziehen, erklärt Christian Peter, der sich bislang noch ohne Mandat der Basis in den Dienst der Partei stellt. „Ich bin nicht der Fürst“, schränkt Peter ein. Höchstens mit der Bezeichnung „Galionsfigur“ kann er sich anfreunden. Als Werbefachmann bringt er zum Gespräch nicht nur sein iPhone mit, sondern hat auch seinen Tablett-PC dabei. Eine Piratenflagge aus Stoff besitzt er nicht.

Basis momentan schmal

Zwar rechnen es sich die Piraten als Privileg an, dass sie politische Laien sind, dennoch funktioniert auch bei ihnen Partei nur mit Vorstand und Basis. Und diese ist momentan noch recht schmal. Deswegen wollen die Piraten auch mit einem Infostand in die Stadt ziehen.

Wie spannend Basisdemokratie ist, davon verschaffte sich Christian Peter selbst ein Bild beim Bundesparteitag in Offenbach. „Schleppend und langwierig“ seien die Aussprache und Entscheidungen verlaufen. „Da konnte jeder kommen.“ Die Partei kann es sich momentan noch leisten, auf Mitgliederschlüssel und Delegierte zu verzichten. Unmittelbarkeit ist Trumpf.

Er habe zunächst gezögert, der Partei beizutreten, bekennt der 50-jährige, der seit 2002 in Rotenburg lebt und arbeitet.

Anfangs abgeneigt

„Anfangs war mir die Ausrichtung der Partei auf die grenzenlose Freiheit im Internet zu einseitig“, bekennt Christian Peter. Er ist schon 28 Jahre selbstständig und hatte als Freiberufler früher über einen Beitritt zur FDP nachgedacht, bekennt er im Gespräch mit unserer Zeitung.

Von der Sympathie zu den Liberalen ist er aber schon länger abgerückt und vertritt heute die Ansicht, dass sich die klassischen Parteien und ihre Ziele überlebt hätten. Selbst die Grünen wie Bärbel Höhn hätten nun plötzlich die Freiheit des Internets als Ziel erkannt. Dafür ist er überzeugt davon, dass Forderungen der Piraten, wie das Fahren in Bus und Bahnen ohne Zwang zum Ticketverkauf auch auf dem flachen Land funktionieren.

• Die lokalen Piraten treffen sich wieder am morgigen Mittwoch (4. Januar) um 19 Uhr in der Gaststätte Altes Brauhaus am Kirchplatz in Bad Hersfeld. Regelmäßige Treffs finden ab sofort an jedem ersten Mittwoch und jedem dritten Donnerstag im Monat statt.

Der Kreisverband im Internet: www.piratenpartei-hefrof.de

Von Kurt Hornickel

Kommentare