Theologische Fortbildung für künftige Begleiter auf dem Lutherweg in Bad Hersfeld

Pilger von Gottes Gnaden

Die Teilnehmer des Studientages für Pilgerbegleiter bei ihrer Fortbildung im Martin-Luther-Gemeindehaus in Bad Hersfeld. Foto: nh

Bad Hersfeld. Im Zuge der Fortbildung zum Pilgerbegleiter fand jetzt ein Studientag zum Thema: „Martin Luther, die Reformation und ihre Bedeutung für die Gegenwart“ im Martin-Luther-Haus in Bad Hersfeld statt. 20 angehende Pilgerbegleiter wurden dabei von Dekan Dr. Martin Arnold aus Eschwege in die Theologie Martin Luthers eingeführt.

Dabei wurde deutlich, dass die reformatorische Grundeinsicht Luthers, dass der Mensch vor Gott allein aus Gnade gerecht werde, auch heute noch aktuell ist. Menschen suchen nach Anerkennung und Liebe, die sie sich nicht erarbeiten können, sondern die ihnen nur geschenkt werden kann – „allein aus Gnade“. Das könne man auch auf Pilgerwegen sehr gut thematisieren und entfalten, dafür wurden einige Beispiele gegeben.

In der Mittagspause versammelten sich die Teilnehmer zu einem Standrundgang auf den Spuren der Benediktiner und Martin Luthers in der Stiftsruine. Die Teilnehmer der Fortbildung arbeiten von nun an in Gruppen von zwei bis drei Personen weiter an ihrem Pilgerprojekt.

Im Laufe des Sommers werden entlang des gesamten Lutherweges durch Hessen bis zu acht Tagespilgerwanderungen angeboten, die von den angehenden Pilgerbegleitern vorbereitet und geführt werden. Danach werden sie Anfang September in einem Gottesdienst in Worms feierlich in ihr Amt eingeführt.

Pfarrerin Dorothea Hillingshäuser von der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau und Pfarrer Dr. Manfred Gerland von der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck leiten die Fortbildung und beraten und unterstützen die Teilnehmer bei ihren Praxisprojekten. (red/kai)

Termine und Orte der Tagespilgerwanderungen auf dem Lutherweg sind im Frühjahr/Sommer auf www.lutherweg-in-hessen.de zu erfahren.

Kommentare