Obergeis plant großes Fest und erwartet 1000 Besucher – Drei weitere Dörfer sind beteiligt

Pfingsten soll die Kirche im Dorf bleiben

Obergeis. 1000 Menschen sollen am Pfingstmontag, den 28. Mai, also zum Geburtstag der Kirche, den Gottesdienst des Kirchspiels Obergeis besuchen. Dieses Ziel haben sich die Planer eines großes Kirchenfestes mit allen vier Dörfern der Kirchengemeinde (Obergeis, Untergeis, Gittersdorf und Aua) gesetzt. Mindestens 70 Prozent der Gemeindeglieder sollen gemeinsam singen, beten und feiern.

Gerade in der letzten Zeit werde vieles sehr pessimistisch gesehen, hat Pfarrer Michael Zehender festgestellt: Krisen, Katastrophen, Einsparungen, Pfarrstellenreduzierung geisterten in den Medien herum.

70 Prozent sollen teilnehmen

„An Pfingsten, dem Geburtstag der Kirche, wollen wir in unserem Kirchspiel mit allen vier Orten ein Zeichen setzen, dass wir auch anders können. Wir sind eine lebendige Gemeinde, in der sich Menschen in ganz unterschiedlichen Bereichen einsetzen. Und diese Vielfalt an Begabungen und Fähigkeiten wollen wir gemeinsam feiern“, sagt Zehender.

Schon jetzt bereite der Kirchenvorstand mit den Vereinen ein buntes Programm vor, bei dem sicher deutlich werde, wie lebendig die Dörfer Aua, Obergeis, Untergeis und Gittersdorf seien.

Gleich zu Beginn des Festes soll der Versuch gestartet werden: Um 11 Uhr wird Gottesdienst auf dem Sportplatz Obergeis gefeiert, an dem mindestens 70 Prozent der Gemeindeglieder des Kirchspiels teilnehmen sollen. „Damit zeigen wir, was uns vor Ort wichtig ist und dass wir die Kirche in unseren Dörfern lassen wollen“, betont der Seelsorger.

Das Fest steht unter dem Motto „Dir ist viel anvertraut“. „Wir holen keine Gruppen von außerhalb, die an dem Tag Programm machen, sondern wollen vielmehr selbst die Begabungen und Fähigkeiten der Menschen vor Ort auf die Bühne bringen“, erläutert Michael Zehender die Überlegungen des Kirchenvorstands. (red/zac)

Kommentare