Vollsperrung nach Unfall bei Homberg Efze

Pferd auf der A 7 von Pkw erfasst und getötet

Homberg. Auf der A 7 an der Anschlussstelle Homberg Efze in Richtung Kassel ist am Donnerstag gegen 17.30 Uhr ein Pferd von einem Auto erfasst und dabei getötet worden.

Nachdem bereits mehrere Verkehrsteilnehmer das Pferd gesehen und gemeldet hatten, aber noch ausweichen konnten, erkannte ein 62-jähriger Autofahrer aus Verl in (Nordrhein Westfalen) das auf dem linken Fahrstreifen stehende Tier zu spät und prallte dagegen.

Bei dem Zusammenstoß wurde das Tier getötet. Der Fahrzeugführer wurde leicht verletzt ins Krankenhaus eingeliefert. An seinem Auto entstand laut Polizei Sachschaden in Höhe von 40 000 Euro.

Das Pferd hatte sich nach dem Hufebeschlagen auf einem nahegelegen Hof losgerissen und war davon gelaufen.

Die Autobahn war wegen der Bergung des Tieres für eine Stunde vollgesperrt. Es bildete sich ein Stau von über zehn Kilometern. Die Feuerwehr aus Homberg Efze musste die Fahrbahn von Blut und Tierteilen befreien. (red/nm/jk)

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion