„Tour der Hoffnung“ kommt am 15. August nach Bad Hersfeld

In die Pedale treten für krebskranke Kinder

Bei dem Radrennen „Tour der Hoffnung“ treten jährlich Prominente aus Politik und Wirtschaft sowie Kultur und Sport für die besondere Aktion in die Pedale. Foto: nh

BAD HERSFELD. Kranken Kindern Hoffnung geben, das ist seit vielen Jahren das Ansinnen des Organisations-Teams der „Tour der Hoffnung“. Viele Ärzte kämpfen noch immer oft vergeblich um das Leben ihrer kleinen, an Krebs erkrankten Patienten. Die staatliche Finanzierung reicht nach Meinung von zahlreichen Medizinern nicht aus, um die Krebsforschung genügend zu unterstützen.

Um Spenden wird gebeten

Aus diesem Grund hat Prof. Dr. med. Fritz Lampert in Gießen vor mehr als 30 Jahren das Radrennen „Tour der Hoffnung“ ins Leben gerufen. Jährlich treten Prominente aus Politik und Wirtschaft sowie Kultur und Sport für die besondere Aktion in die Pedale. Ziel ist es, während der Tour so viele Spenden wie möglich für leukämie- und krebskranke Kinder zu sammeln. Die Radler halten in verschiedenen Städten und Gemeinden und werden von Ministern, Bürgermeistern und Firmenvertretern empfangen, die ihren Spendenbeitrag für die „Tour der Hoffnung“ überreichen. Seit 1983 sind so über 22 Millionen Euro für Kinderkliniken im In- und Ausland gespendet worden. Dabei kamen die Gelder bis auf den letzten Cent den kranken Kindern zugute, heißt es. Schirmherr der Aktion ist Bundespräsident Dr. h.c. Joachim Gauck.

Auch die Kur- und Festspielstadt Bad Hersfeld unterstützt die „Tour der Hoffnung“ und ruft zu einer Spendenaktion auf. Bei der Sparkasse Bad Hersfeld-Rotenburg ist ein Spendenkonto eingerichtet worden, auf das Bürgerinnen und Bürger, Firmen oder Vereine einen beliebigen Betrag überweisen können. Außerdem wurden Spendendosen in der Kartenzentrale am Markt und in zahlreichen Geschäften in der Innenstadt aufgestellt, in die jeder seinen Be(i)trag zur Unterstützung krebskranker Kinder direkt einwerfen kann.

Die 341 Kilometer lange Tour startet am Donnerstag, 15. August, in Fulda im Stadtteil Petersberg und macht gegen 13.45 Uhr einen Zwischenstopp auf dem Linggplatz in Bad Hersfeld, bei dem die gesammelten Spenden der Stadt Bad Hersfeld überreicht werden. Die Tour führt weiter bis nach Gießen. Entlang der Strecke werden weitere Stopps eingelegt und ebenfalls Gelder überreicht.

Geld für die Kinderklinik

Die Spenden erhalten in diesem Jahr die Kinderkliniken und Elternvereine in Kassel, Göttingen und Würzburg sowie weitere Kinderkliniken und die Justus-Liebig-Universität Gießen.

Schirmherrin der diesjährigen Tour ist die Olympiasiegerin und neunfache Weltmeisterin im Biathlon Petra Behle, Kapitän des Fahrerfeldes ist der vierfache Radweltmeister Klaus Peter Thaler. Die Ehrenschirmherrschaft haben in diesem Jahr die Ministerpräsidenten der Bundesländer Hessen und Niedersachsen übernommen. Die Spenden verwaltet die Kämmerei der Universitätsstadt Gießen. Interessenten spenden bitte an:

Kurbetrieb Bad Hersfeld-Tour der Hoffnung; Sparkasse Hersfeld-Rotenburg; Konto: 45 38 08; BLZ: 532 500 00; Verwendungszweck: Ihr Name, Anschrift (falls eine Spendenquittung gewünscht ist). Weitere Informationen im Internet unter www.tour-der-hoffnung.de. (red/pb)

Kommentare