FDP-Landtagsabgeordneter nennt familiäre Gründe

Paulus will nicht mehr kandidieren

Jochen Paulus

Alheim. Der FDP-Landtagsabgeordnete Jochen Paulus aus Alheim wird nicht als Kandidat für die Landtagswahl im Herbst zur Verfügung stehen. Das teilte der 43-Jährige am Freitag mit. Es seien vor allem familiäre Gründe, die ihn zu dieser Entscheidung bewogen hätten, erklärte er gegenüber unserer Zeitung.

Er habe die beiden Kreisvorsitzenden der FDP im Kreis Hersfeld-Rotenburg und im Werra-Meißner-Kreis bereits in der vergangenen Woche über seine Entscheidung informiert. Die beiden Landkreise bilden den Wahlkreis 10, für den Paulus seit Februar 2009 im Landtag ist. Damals war er für Nicola Beer, inzwischen Kultusministerin, nachgerückt.

„Ich habe diese Entscheidung in der Weihnachtspause nach intensiven Gesprächen mit meiner Familie getroffen“, erklärte Paulus. Er wolle seine Tätigkeit als Anwalt in Bebra und Eisenach wieder intensivieren und seine politische Tätigkeit auf die Heimatregion konzentrieren, aber auch mehr Zeit für die Familie haben. Paulus ist Mitglied des Kreistags und Europabeauftragter im Bezirksvorstand der nordosthessischen FDP sowie Parteivorsitzender in Alheim und will diese Ämter auch weiterhin ausüben. (sis)

Kommentare