Großer Besucherandrang beim Tagebergfest erfreute die Organisatoren der Feuerwehr

Party auf dem Tanzplatz

Am Abend gemütlich unter Lampions sitzend genossen viele Besucher das Tagebergfest und den Auftritt der Partyband „Vollgas“. Fotos: Hettenhausen

Bad Hersfeld. Der Tanzplatz auf dem Tageberg wurde am Wochenende zur Partymeile, als die Feuerwehr Bad Hersfeld zu ihrem „Tagebergfest“ eingeladen hatte. Mehrere hundert Feierwillige am Samstagabend und über 1000 Besucher am Sonntag ließen sich dieses bei den Hersfeldern bekannte und beliebte Highlight im städtischen Veranstaltungskalender nicht entgehen.

Es war die richtige Entscheidung der Organisatoren, wieder im Freien zu feiern. Das bestätigten nicht nur die Besucherströme an beiden Tagen, sondern auch die von vielen geteilte Meinung: „Hier oben unter den Bäumen ist es einfach herrlich.“ Natürlich muss das Wetter bei einem so großen Vorhaben mitspielen. Und das tat es glücklicherweise auch. Die Bänke in der Mitte des Platzes waren voll besetzt und auch an den Verpflegungsständen herrschte dichtes Gedränge, weil für das leibliche Wohl auch bestens und nett gesorgt war.

Großer Tanzboden

Ab 20 Uhr heizte die bayrische Partyband „Vollgas“ mit ihrem vielseitigen Repertoire dem Publikum ein. Ein großer Tanzboden war extra zum Schwofen und Abtanzen aufgebaut worden.

Dass der Tanzplatz für Feste in dieser Größenordnung gut präpariert ist, geht auf die Eigenleistung der Feuerwehr zurück. Bereits in den 80-iger Jahren wurden von ihr Wasser- und Stromleitungen gelegt. Wenn der Festtermin näher rückt, gibt es dann immer noch jede Menge zu tun. Bereits einige Tage vorher beginnt das Saubermachen des Platzes und der Schutzhütte sowie der Aufbau der Zelte. Das Technische Hilfswerk steht hierbei tatkräftig zur Seite.

In diesem Jahr lag die Organisation des Festes in der Hand des Ersten Löschzuges mit seinem Zugführer Peter Hahn. Erich Thieron und Michael Stein, zwei ehemalige Zugführer standen ihm mit Rat und Tat zur Seite. Thieron, der seit 1958 bei der Feuerwehr ist, erinnert sich gerne an „alte“ Zeiten: „Früher zogen wir nach einem Umzug mit Musik durch die Stadt und dann mit dem Bollerwagen hier hoch.“ Von dieser Tradition hat man sich verabschiedet, aber nicht davon, feste zu feiern.

Spaß für Kinder

Bereits zum 150. Mal gab es nun das Tagebergfest, das auch aufgrund der Mithilfe von vielen Ehrenamtlichen wieder ein so großer Erfolg war. Auch am Sonntag konnten sich die Veranstalter über eine große Besucherschar freuen. Die Kinder hatten am Nachmittag besonders ihren Spaß. Mit Gummibär-Päckchen zielten sie auf eine Wurfmaschine, balancierten mehrere Meter zwischen den Bäumen oder löschten an der Spritzwand der Gershausener Kollegen den Kirchturm.

Um das Spiele-Programm kümmerte sich das Team der Jugendfeuerwehr. Die Gesichter der Besucher strahlten am Nachmittag noch einmal mehr, als die mit über 1000 Preisen bestückte Tombola startete. Hersfelder Geschäftsleute hatten hierfür großzügig gespendet. „So Tage sind zwar stressig“, sagte Stein, „aber hoffentlich haben wir viel von diesem positiven Stress. Denn dann wissen wir, dass viele Leute da waren, denen es gefallen hat.“ Daran gab es beim Betrachten des bunten Treibens keinen Zweifel mehr.

Von Vera Hettenhausen

Tagebergfest der Feuerwehr Bad Hersfeld

Kommentare