Behindertentag will beim gemeinsamen Feiern Vorurteile abbauen

Party statt Befremden

Reiner Irrsinn, der singende Friseur, will beim Behindertentag mit Party-Schlagern für gute Laune sorgen. Foto: nh

Bad Hersfeld. Den Alltag bewältigen mit einem körperlichen oder geistigen Handicap ist für die Betroffenen meist eine große Herausforderung. Wie sie die meistern, wollen sie einmal mehr am 9. Deutschen Behindertentag am Samstag, 18. Juli, in Bad Hersfeld zeigen. Mit einem bunten Programm von 10 bis 17 Uhr wird auf dem Linggplatz und in der Fußgängerzone für Verständnis und Toleranz geworben.

„Miteinander leben – voneinander lernen“ lautet auch in diesem Jahr das Motto, das von zahlreichen Gruppen, Vereinen und Interessenverbänden mit Leben erfüllt wird. Fröhlich und unkompliziert soll es am Samstag in der City zugehen. Dafür sorgten schon das Bühnenprogramm voller Musik und Tanz, der Kinderzirkus und viele Mitmachaktionen.

Musikalische Höhepunkte sind das Konzert von „Back to Disco“ und die Reiner Irrsinn-Show. Beste Unterhaltung verspricht das Comedy-Duo Pico Bello mit den „Schrägen Professoren“.

Unzählige Hits

Tanzparty, Groove und Discofeeling zeichnet die Formation „Back to Disco“ – The Chic Experience aus. Nile Rodgers ist als Produzent, Gitarrist und Songwriter verantwortlich für unzählige Hits. Neben seiner eigenen Band Chic arbeitete er für Madonna, David Bowie, Mick Jagger, Al Jarreau... die Liste ist unendlich. „Back to Disco“ – The Chic Experience bringt all diese Hits ab 15 Uhr live auf die Bühne am Linggplatz.

Partyschlager, Après Ski und Vollgas Show mit Reiner Irrsinn: Ab 13.30 Uhr tritt der Ballermann erprobte Stimmungsgarant auf und heizt dem Publikum ordentlich ein – mit mehr als 100 Partysongs im Gepäck.

Mit ihrem unvergleichlichen Infotainment – einem Mix aus Comedy, Magie und Information – sorgen die „Schrägen Professoren“ dann ab 14.30 Uhr für beste Unterhaltung. Die beiden sympathischen Kommunikationsexperten Prof. Dr. KNOW und Dr. HOW verzaubern das Publikum mit „wissenschaftlich-magischen“ Aktionen.

Mit „Vollgas Connected“ und den Stolpersteinen treten weitere Musiker auf, die den Besuchern einheizen. Die Stände der knapp 30 Teilnehmer in der Fußgängerzone bieten mit ihren vielen unterschiedlichen Informationen und Aktionen die Möglichkeit, neue Erfahrungen zu sammeln und miteinander ins Gespräch zu kommen.

Veranstaltet wird der 9. Behindertentag erneut vom Klinikum Bad Hersfeld. Die Aktion soll aufmerksam machen auf Mitmenschen, die in ihrem Alltag mit Berührungsängsten, Ablehnung, Befremden und Distanz konfrontiert werden. Es ist bundesweit der erste organisierte Behindertentag auf professioneller Basis, der eine Plattform zur Erklärung und Präsentation bietet. (ley)

Kommentare