Per App Parkplatz suchen und Miniaturen bewundern

Liebe Leser und Leserinnen im Hersfelder Land. Sie wollen die Partnerstadt Bad Salzungen besuchen und wissen nicht so recht, wo Sie parken sollen? Dann laden Sie sich doch schnell die Bad Salzungen-App kostenlos auf Ihr Smartphone. Ganz unkompliziert finden Sie den Button „Parkplätze“, klicken ihn an und erhalten eine Übersicht über alle öffentlichen Stellflächen. Eine weitere Vernetzung mit Google Maps zeigt Ihnen sogar den Weg dorthin. Die App hat aber noch mehr zu bieten: Rathaus-Neuigkeiten, Veranstaltungen, Busfahrpläne, Sehenswürdigkeiten oder Unterkünfte. Man kann alle Behörden aufrufen und direkt anwählen. Oder Dreckecken, Mängel oder andere Ärgernisse fotografieren und über den Mängelmelder direkt ins Rathaus senden. Auch Hinweise und Verbesserungsvorschläge können mit der „Sag’s-uns“-Funktion übermittelt werden.

Die App ist ein Produkt der IT-Abteilung des Bad Salzunger Rathauses und ein Mix aus den bisherigen Inhalten der Homepage. Diese wird demnächst entrümpelt. Alle Inhalte, die sich an Touristen wenden, sollen von der Homepage genommen und im Tourismusportal, das bald an den Start gehen wird, untergebracht werden. Ergänzt werden soll die App demnächst um einen 60-Sekunden-Film über Bad Salzungen.

Und wenn Sie einmal in Bad Salzungen zu Besuch sind, empfehle ich Ihnen einen Abstecher nach Ruhla, knapp 20 Autominuten entfernt. Im Miniaturenpark „mini-a-thür“ gibt es auf 18 000 Quadratmetern über 110 Miniaturmodelle kulturhistorischer Bauten Thüringens zu sehen. Darunter auch vier aus Bad Salzungen: die Gradieranlagen mit Gradierwerk, Trinkhalle und Keltenbad; das Planetarium, die Husenkirche und die Kapelle „St. Wendel“. Das schwerste Modell im Kleinformat ist mit rund 400 Kilogramm das Dornburger Schloss, das größte mit 4,80 mal 6,80 Metern das Schloss Friedenstein in Gotha. Und das höchste Modell wird der Jen-Tower Jena mit sechs Metern werden - der ist aber noch in Planung. Als eines der schönsten Modelle gilt die nachgebaute Georgenkirche in Eisenach nebst Marktplatz. Fünf Bahnhöfe mit verschiedenen Zugtypen - die auch alle fahren - runden die Anlage ab.

Nachgebaut werden auch alle Werraburgen. Bis auf die Brandenburg, an der noch gearbeitet wird, sind alle fertig. Ebenfalls im Bau befinden sich das Völkerschlachtdenkmal Heiligenstadt und die Wachsenburg. So können Sie sich mit einem Gang durch den Park einen Überblick über die schönsten Thüringer Bauwerke verschaffen. Viel Spaß dabei!

susanne.moeller@t-online.de

Kommentare