Parkhaus Altstadt: Wieder kein Gebot

Bad Hersfeld. Auch im neunten Anlauf ist am Mittwoch im Amtsgericht Bad Hersfeld die Zwangsversteigerung des Parkhauses Altstadt gescheitert.

Für die mit einem Verkehrswert von 3,2 Millionen Euro bewertete Immobilie in der Bad Hersfelder Innenstadt wurde erneut kein einziges Gebot abgegeben, obwohl bei diesem Fortsetzungstermin auch Summen unterhalb der Fünf-Zehntel-Grenze zulässig gewesen wären.

Rechtspfleger Manfred Werner stellte das Verfahren daraufhin vorläufig ein, es kann jedoch auf Antrag der Gläubigerbank Eurohypo AG für einen weiteren Termin wieder aufgenommen werden.

Derzeit wird das Parkhaus, dessen Kassenanlage kaputt ist, provisorisch betrieben. Einziger weiterer Mieter in dem Komplex ist eine Spielhalle.

Ungeachtet des Gerichtstermins verfolgt der Offenbacher Projektentwickler Ralf Trautmann weiterhin Pläne, das Parkhaus entweder durch Sanierung oder durch Abriss und Neubau in ein Einkaufszentrum umzugestalten.

Auf Anfrage unserer Zeitung erklärte Trautmann, er habe über das Architekturbüro Dorbritz eine entsprechende Bauvoranfrage bei der Stadt Bad Hersfeld einreichen lassen. Diese allgemein gehaltene Anfrage wird nach Auskunft der Bauverwaltung in den nächsten Tagen positiv beschieden werden. (ks)

Kommentare