Land Hessen zeichnet Opern-Gründer aus

Orden für Siegfried Heinrich

Würdigung: Kulturstaatssekretär Manuel Lösel (rechts) verleiht Siegfried Heinrich (79) den Hessischen Verdienstorden. Foto: nh

Bad Hersfeld. Für sein soziales, vor allem musikalisches Engagement wurde Prof. Siegfried Heinrich vor dem Konzert in der Stadthalle der Verdienstorden des Landes Hessen überreicht. Dr. Manuel Lösel, Staatssekretär im Wiesbadener Kultusministerium, zählte den Geehrten dabei zu den „kulturellen Vorbildern, ja Lichtgestalten“ in Hessen und darüber hinaus - vor allem wegen der Begründung und Leitung der Bad Hersfelder Festspielkonzerte, der Opernfestspiele und der Internationalen Bachtage. Die wichtige Aufgabe der künstlerischen Nachwuchsförderung habe er dabei nie außer Acht gelassen.

Leidenschaft pur

„Mit Engagement und Leidenschaft pur zu begeistern und zu motivieren“, das gestand Bürgermeister Thomas Fehling dem Dirigenten zu. Die Auszeichnung sei „ein weiterer Beweis und eine Würdigung Ihres Lebenswerkes“, meinte Landrat Dr. Karl-Ernst Schmidt. Und: „So kennen und schätzen wir Sie.“

In seiner Erwiderung zitierte Heinrich den Komponisten Paul Hinemith: „Musiker sollten nicht reden, sondern musizieren“ und schloss sich Martin Luther an: „Musik weckt unschuldige Freude.“ Auch Heinrichs Ehefrau Christa, selbst professionelle Musikerin, erhielt Dankesbeweise in Form von Blumensträußen und Sonderbeifall. (siw)

Kommentare