Zeitungsprojekt „News To Use“: Azubi Janine Scheer vom Klinikum Bad Hersfeld

Ohne Klebchen geht nichts

Am Arbeitsplatz bleibt für Janine Scheer keine Zeit zum Zeitunglesen. Das macht sie am Abend. In der Patientenaufnahme des Klinikums hat die Auszubildende alle Hände voll zu tun. Foto:  Deppe

Bad Hersfeld. Die HZ gehört für Janine Scheer schon von klein auf zum Alltag. Doch seit sie beim „News To Use“-Projekt mitmacht, liest sie die Zeitung noch bewusster und intensiver.

Die 20-Jährige macht im Bad Hersfelder Klinikum eine Ausbildung zur Bürokauffrau im Bereich Wirtschaft und Verwaltung und befindet sich im ersten Lehrjahr. Derzeit arbeitet sie in der Patientenaufnahme, wo sie vor ihrer Ausbildung bereits ein Jahrepraktikum absolviert hat. „Keine leichte Aufgabe“, berichtet Ausbildungsleiterin Renate Storm. Wenn dort Patienten mit Migrationshintergrund aufgenommen werden, kann die Sprachbarriere zur Herausforderung werden. „Zur Not geht das dann halt mit Händen und Füßen“, sagt Storm.

An Janine Scheers Schreibtisch erfolgt der Erstkontakt der Patienten mit dem Klinikum, egal ob es sich um ambulante oder stationäre Behandlungen handelt – Notfälle ausgenommen. Und ganz gleich in welche Abteilung der Patient verwiesen wird – die Klebeschildchen mit der Patientennummer, die ihn im Klinikum ausweisen, bekommt er bei Janine Scheer und ihren Kolleginnen. „Ohne Klebchen geht nichts“, ist das Motto der Patientenaufnahme.

Die HZ liest Scheer meist nach der Arbeit am Abend – und das nicht erst seit dem „News To Use“-Projekt. „Meine Eltern haben schon lange ein Abonnement“, sagt sie.

Hilfe für Politikunterricht

In der Berufsschule, die sie an zwei Tagen in der Woche besucht helfen ihr die Artikel über das tagesaktuelle Geschehen. Besonders im Fach Politik komme sie besser mit, seit sie sich im Vorfeld schon über verschiedene Themen informiere, sagt sie. „Natürlich gucke ich immer, ob etwas über das Klinikum drinsteht, aber auch die Geschichten aus der restlichen Region finde ich spannend .“

Auch privat informiert sich Scheer: In den Veranstaltungshinweisen sucht sie nach Weiterbildungsmöglichkeiten ebenso wie nach dem aktuellen Kinoprogramm.

Besonders spannend fand sie erst kürzlich die Berichterstattung über das versuchte Tötungsdelikt am Frauenberg. „Sowas hat man ja auch nicht alle Tage in der Region, das war schon sehr spannend“, sagt sie. Mit den Patienten im Klinikum spricht sie nur selten über Themen aus der Zeitung: „Wenn die in der Patientenaufnahme ankommen, haben die anderes im Kopf.“

Von Lasse Deppe

Kommentare