Tipps für die Silvesternacht – Vorsicht beim Umgang mit Böllern und Raketen

Ohne „BAM“ kein Bums

Hersfeld-Rotenburg. Zur Vorsicht beim Umgang mit Feuerwerkskörpern mahnen die Behörden. Michael Adam, Pressesprecher des Kreises, erinnert daran, dass es immer wieder beim Abbrennen von Feuerwerkskörpern zu Unfällen komme, von denen häufig umstehende Unbeteiligte oder Passanten betroffen seien.

Mit Ausnahme einfacher Feuerwerk-Spielwaren darf pyrotechnisches Material ausschließlich an Menschen abgegeben oder verkauft werden, die älter als 18 Jahre sind. Verkaufszeit ist ausschließlich die Zeit zwischen gestern, Mittwoch, und Freitag, 31. Dezember. Die Behörden werden entsprechende Kontrollen durchführen, kündigte Adam an.

Das Abbrennen von Feuerwerk und pyrotechnischem Material ist lediglich am Silvesterabend, 31. Dezember, ab 0 Uhr, und am Neujahrstag bis 24 Uhr gestattet.

In keinem Falle dürfen Feuerwerkskörper in der Nähe von Krankenhäusern, Kinder- und Altenheimen, Fachwerkhäusern sowie Kirchen gezündet werden. Eltern werden gebeten, Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren davon abzuhalten, mit Feuerwerk oder pyrotechnischem Material zu hantieren oder zu spielen.

Adam erinnert daran, dass das Aufsteigenlassen von sogenannten Sky- oder Himmelslaternen in Hessen untersagt ist. Diese mit offener Flamme betriebenen Körper seien gefährlich und könnten zu schweren Bränden führen.

Hinweise gibt es auch von Versicherungen und Feuerwehren:

• Es sollten nur Feuerwerkskörper mit dem Zulassungszeichen „BAM“ der Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung gekauft werden.

• Kinder sollten von Raketen und Knallkörpern ferngehalten werden.

• Alle Raketen und Knaller sollten ausschließlich im Freien und niemals direkt aus der Hand gezündet werden.

• Abschussrampen wie leere Flaschen sollten standfest und senkrecht positioniert werden.

• Fenster, Dachluken und Balkontüren sollten in der Silvesternacht geschlossen bleiben.

• Ein Sicherheitsabstand muss eingehalten werden.

• Beim Abschießen Bäume, Balkone, Dachvorsprünge und starken Wind berücksichtigen.

• Raketen, die nicht explodiert sind, sollten keinesfalls aufgehoben werden.

• Böller dürfen nicht in der Nähe von Tieren gezündet werden. (red)

 Hintergrund

Kommentare