Konrad-Duden-Stadtbibliothek will Zusammenarbeit mit Schulen intensivieren

Offensive für das Buch

Zeigen, dass es noch Bücher gibt: Sandra Rudolph von der Konrad-Duden-Stadtbibliothek (rechts) hat ein Konzept für die Zusammenarbeit der Bücherei mit den Schulen entworfen. Eine kleine Auswahl zeigt sie hier mit Jahrespraktikantin Meltem Palaz. Foto: Schönholtz

Bad Hersfeld. Bücherschätze suchen, mit Sachbüchern auf Weltreise gehen oder gleich eine ganze „Medienkiste“ mit ins Klassenzimmer nehmen – alles das und noch viel mehr bietet die Konrad-Duden-Stadtbibliothek den Bad Hersfelder Grundschulen an, um die Zusammenarbeit weiter zu verbessern.

Konkreter Anlass für die von Bibliotheks-Mitarbeiterin Sandra Rudolph zusammengestellten Angebote war ein Rückgang der Zahl der Klassenführungen im vergangenen Schuljahr. „Wir wollen vermitteln, dass es noch Bücher gibt,“ sagt Rudolph über das altersgerechte Besuchsprogramm, das für die 1. bis 4. Klasse mit vier unterschiedlichen Themenvorschlägen aufwartet.

Individuell anpassen

Vorschläge wohlgemerkt, denn die thematischen Schwerpunkte können nach vorheriger Absprache individuell an den Unterrichtsstoff angepasst werden.

Ob aber nun die „Piratenführung“, die „Märchensuche“ oder etwas ganz anderes, Sandra Rudolph sieht Schule und Bibliothek hier als „zwei starke Partner“, die voneinander profitieren können.

Die Klassenführung ist nämlich oft der erste Kontakt von Schulkindern zur Bibliothek und bildet dann die Grundlage für die weitere Zusammenarbeit. Während bei den ersten Klassen durch spielerische Elemente die Freude am Lesen und Neugier auf die Medien geweckt werden soll, liegt der Schwerpunkt bei den älteren Kindern auf dem Erwerb einer selbständigen Recherche- und Informationskompetenz.

Mit Einverständniserklärung der Eltern kann zudem jeder Schüler ab sieben Jahren einen Leseausweis erhalten, so dass die Ausleihe auch außerhalb der Unterrichtsveranstaltungen möglich ist.

Ergänzen sich

„Wir und die Schulen ergänzen uns bei der Förderung von Lese- und Informationskompetenz in idealer Weise,“ sagt sie und verweist auf das pädagogische Know-how der Lehrkräfte. Die Bibliotheksmitarbeiter steuern dann ihr Fachwissen bei Auswahl und Erschließung von Medien bei.

Ein Schreiben an die Grundschulen, das in den nächsten Tagen verschickt wird, soll nun ein erster Schritt sein, um für das neue Konzept zu werben.

Ideale Führungszeiten sind (außerhalb der regulären Öffnungszeiten) montags und donnerstags jeweils ab zehn Uhr. Kontakt und Anmeldung über Telefon 06621/201-267 oder per E-mail an srudo@bad-hersfeld.de

Von Karl Schönholtz

Kommentare