Die Stadtjugendpflege Bad Hersfeld stellt Termine für das zweite Halbjahr vor

Offenheit ist Programm

Kanutour der besonderen Art: Beim Tag der Vereine der Stadtjugendpflege konnten Kinder mit dem THW und dem Kanuverein ein Floß bauen. Nachdem das Sommerhalbjahr vorbei ist, ist auch das Winterhalbjahr voller attraktiver Aktionen. Foto: Privat

Bad hersfeld. Mitgestalten und Mitmachen stehen im Vordergrund des neuen Halbjahresprogrammes der Stadtjugendpflege. Neben zahlreichen bekannten und altbewährten Terminen sind für das zweite Halbjahr von August bis Dezember auch neue Dinge geplant.

„Wir möchten zurückkehren zum Selbermachen“, erklärt Edgar Steube von der Stadtjugendpflege. „Es fällt immer mehr auf, dass Kinder und Jugendliche Ideen aufgreifen und sich sagen: Das könnte ich doch auch mal ausprobieren.“ Diese Selbstständigkeit möchten Steube und seine Mitarbeiter fördern.

Jugendbeirat gründen

Selbstständigkeit und Mitbetstimmung stehen so zum Beispiel im Mittelpunkt, bei dem Projekt „Jugendbeirat“. Dieser soll gegründet werden, damit Jugendliche direkt an der Planung und Gestaltung des Programmes teilnehmen. Die erste Idee der Jugendlichen wurde bereits umgesetzt: Auf Wunsch wird das Jugendhaus wieder regelmäßig von 16 bis 20 Uhr geöffnet sein. Freitags kann man sich dort sogar bis 22 Uhr treffen.

„Wir haben gemerkt, dass die Jugendlichen wieder einen festen Treffpunkt wollten“, so Steube. Neben einem Discoraum und dem Café Rhythmus, das sich zum zwanglosen Treffen anbietet, kann im Dachgeschoss an der Hörbuchwerkstatt teilgenommen werden. Mit eigenen Texten können Kinder und Jugendliche in der Sprachbox kreativ werden. Neu im Programm ist zudem die Tanzgruppe „Shalima“, bei der Mädchen im Alter von Acht bis 16 Jahren Flamenco, Bauchtanz und Choreographien aus den bekannten Bollywoodfilmen lernen. Auch für aufstrebende Gitarristen ist etwas dabei: Donnerstag von 15.30 bis 16.30 wird ein Gitarrenkurs von Christoph Kriefall angeboten.

Ausgewogenes Programm

„Unser Angebot soll ausgewogen sein und für jeden offen“, erklärt Steube. Besonders ist, dass sich die Stadtjugendpflege mit ihren größeren Aktionen nicht nur auf die Sommerferien konzentriert, sondern auch in den Herbst- , Winter- und Osterferien Tagesausflüge und Seminare anbietet.

Ein besonders umfangreiches Projekt im Herbst- und Winterhalbjahr ist die Ausstellung „Bunt statt Blau“ die in Zusammenarbeit mit der Krankenkasse DAK geplant ist. Zusätzlich werden verschiedene Veranstaltungen im Jugendhaus stattfinden, so zum Beispiel die „Bunt statt Blau“- Rocknacht. „Die Aktion soll aufklären, wie man vernünftig und maßvoll mit Alkohol umgeht“, erklärt Steube.

Nennenswert sind auch die Schwimmkurse, die Stadtjugendpflege und Aqua Fit in Zusammenarbeit organisieren. Neben den Schwimmkursen für Kinder wird zum zweiten Mal der Schnupperkurs für Eltern und Kinder angeboten. „Oft sind auch Eltern Wasserscheu. Dem wollen wir entgegenwirken und Eltern und Kindern die Angst vor Wasser nehmen“, so Steube.

Von Johanna Kaschik

Kommentare