Schülerzeitung der Modellschule Obersberg auf der Buchmesse ausgezeichnet

Der Obersburger ist spitze

Die Schülerzeitungsredaktion bei der Arbeit: Frederik Alles, Marius Freund, Caroline Ellenberger, der betreuende Lehrer Eckhard Weise, Katharina Kurz, Lena Deiseroth und Linda Mohr (von links). Es fehlen Florian Gödel und Alexander Dittel. Foto: Spanel

Bad Hersfeld. Dinge hinterfragen, etwas bewegen, sich einbringen: Im Schulalltag kommt einer jeden Schülerzeitung eine ganz besondere Verantwortung zu, aber nur wenige werden dafür auch noch ausgezeichnet. Umso größer ist die Freude bei der Schülerzeitungsredaktion des Obersburger der Bad Hersfelder Modellschule Obersberg, deren Frühjahrsausgabe jetzt auf der Frankfurter Buchmesse von der Jugendpresse Hessen als zweitbeste ihrer Kategorie Gymnasien/Gesamtschulen mit Sekundarstufe II prämiert wurde.

Platz 1 nur knapp verpasst

„Das ist ein tolles Ergebnis, zumal wir den ersten Platz nur ganz knapp verpasst haben“, sagt der damalige Chefredakteur und heutige Germanistik- und Philosophie-Student Florian Gödel. „Man darf aber nicht vergessen, dass eine preiswürdige Ausgabe nur im Teamwork entstehen kann.“

Gefragt seien neben der Freude an der redaktionellen Tätigkeit vor allem der Wille, sich zusätzlich zu dem ohnehin stressbehafteten Schulgeschehen noch freiwillig zu engagieren. „Die Schülerzeitung ist keine schulische Arbeitsgemeinschaft“, gibt die stellvertretende Chefredakteurin Lena Deiseroth zu bedenken. „Wir arbeiten hauptsächlich nach der Schule, an Wochenenden und in den Ferien.“

Wer sind wir?

Auch die Idee zu der preisgekrönten Ausgabe – „Wer sind wir?“ – entstand bei einem solchen außerschulischen Treffen. Die Nachwuchsjournalisten Katharina Kurz, Caroline Ellenberger, Lena Deiseroth, Linda Mohr, Marius Freund, Frederik Alles sowie die mittlerweile ausgestiegenen Florian Gödel und Alexander Dittel gingen der Frage nach, wie denn die heutige Jugend zu bewerten sei. „Bei der Themenwahl bleiben wir nicht auf die Modellschule beschränkt, sondern schreiben über das, was uns als junge Generation bewegt“, so die heutige Chefredakteurin Caroline Ellenberger.

Auf den Hessischen Schülerzeitungswettbewerb wurde die Redaktion durch den betreuenden Lehrer Eckhard Weise aufmerksam gemacht. Nachdem einige Exemplare des Obersburger an die Jury gesendet worden waren, ging alles ganz schnell. Auf die Bekanntgabe der Nominierung folgte die Einladung auf die Frankfurter Buchmesse. Dort lobte die Fachjury auch ausdrücklich das semiprofessionelle Layout der Ausgabe.

Gewonnen haben die Hersfelder Jungredakteure einen Besuch des Hessischen Landtags. Angetreten haben sie die Reise bisher aber noch nicht – schließlich steht bereits die nächste Ausgabe des Obersburger in den Startlöchern.

Von Emily Spanel

Kommentare