Sendung des Hessischen Fernsehens wird auch diesmal zu Weihnachten wiederholt

Obersberg-Chor weltweit im TV

Perfekte Werbung: Der Schulchor vom Obersberg bei seinem Auftritt im HR-Fernsehen, der auch in diesem Jahr zu Weihnachten ausgestrahlt wird.

Bad Hersfeld. „Und nun präsentieren wir Ihnen die besten hessischen Chöre“ - was für eine Auszeichnung für die Schülerinnen und Schüler vom Chor der Modell- und Gesamtschule Obersberg unter der Leitung von Ulli Meiß, so im Fernsehen angekündigt zu werden! Marc Marshall und Eva Lind, beide als internationale Stars der Opern- und populären Musikbranche bekannt, werden mit genau diesen Worten einmal mehr Bad Hersfelds bekannteste musikalische Botschafter zusammen mit 6 weiteren Chören anmoderieren.

„Chorfest der Weihnachtslieder“ heißt die aufwändige Produktion im 3. Programm des Hessischen Rundfunks, die bereits im dritten Jahr aufgrund der hohen Einschaltquoten wiederholt wird. 90 Minuten lang wird die Creme de la Creme des mitteldeutschen Chorgesangs zu sehen und zu hören sein und auf Weihnachten einstimmen – und einen wesentlichen Anteil am Erfolg haben die Obersberger, die nach dem Zuschauer-Voting des ersten Fernsehauftritts den Spitzenplatz belegt hatten.

Die Sendung wird nun am Heiligabend zur besten Sendezeit um 18 Uhr im HR-Fernsehen ausgestrahlt und wenig später nach Mitternacht wiederholt. Doch damit nicht genug. Auch der Saarländische Rundfunk und der Süd-West-Rundfunk haben den Beitrag in ihr Weihnachtsprogramm aufgenommen, wie bereits viele andere deutsche Sender in den Jahren zuvor.

Für die internationale Verbreitung sorgt die Deutsche Welle. Im Telefonat mit dem Sender wurde Ulli Meiß bestätigt, dass die Sendung am Heiligabend in ganz Nord-, Mittel- und auch Südamerika sowie komplett in Asien für ein zigfaches Millionenpublikum zu sehen sein wird sowohl via Satellit als auch live im Internet, jeweils zur Ortszeit (UTC).

Freuen dürfen sich also die vielen waldhessischen und internationalen Zuschauer auf „O Tannenbaum“ bei Glühwein und Kinderpunsch auf dem Hersfelder Weihnachtsmarkt, und das bedeutet heimelig romantische Adventsstimmung inmitten der liebevoll beleuchteten Buden.

Gänsehautstimmung garantieren schließlich die eindrucksvollen Szenen aus den Mauern der Stiftsruine. Fackeln und Lichternetze sorgen für atemberaubende Bilder in der nächtlichen Atmosphäre und passend dazu erklingt das von den Obersbergern gesungene Weihnachtslied „Sind die Lichter angezündet“. Perfekte Werbung für Bad Hersfeld rund um den Globus.

Von Martin Gellert

Kommentare