Bürgermeister Wagner startet Quartiersuche

Oberaula will Amazonier holen

Oberaula. Der Oberaulaer Bürgermeister Klaus Wagner ergreift die Chance, etwas gegen den demografischen Wandel im Luftkurort zu tun.

Er stellt sich in den Dienst des Internetkaufhauses Amazon.de, das für mindestens ein Jahr Wohnungen oder möblierte Zimmer für 50 Mitarbeiter aus dem europäischen Ausland sucht. Es handelt sich laut Wagner überwiegend um Spanier, die in den Bad Hersfelder Logistikzentren arbeiten.

Die potenziellen Mieter hätten mindestens einen Jahresarbeitsvertrag, erklärt Wagner in einer Pressemitteilung.

Er bittet alle Oberaulaer, die geeigneten Wohnraum haben, um Rückmeldung.

Dazu findet am Samstag, 28. Januar, um 10.30 Uhr im Hotel Lepper in Oberaula eine Informationsveranstaltung für Wohnungsanbieter statt.

Lesen Sie auch:

Amazon schafft viele neue feste Jobs

Kein Ansturm auf Sozialkassen

Hintergrund der Aktion ist die Tatsache, das momentan noch 300 Mitarbeiter des Internetkaufhauses von ihrem Arbeitgeber im Kirchheimer Seepark untergebracht sind. Dort laufen die Belegungsverträge aber aus, weil der Seepark seine Kapazitäten für den klassischen Tourismus, in der Hauptsache jedoch das wirtschaftlich wichtige Tagungsgeschäft braucht. Einige der spanischen Mitarbeiter wurden auch selbst auf dem Wohnungsmarkt aktiv und sprachen auf Wohnungsssuche beim Sachbearbeiter Hans-Georg Walper im Kirchheimer Einwohnermeldeamt vor. 

Kommentare