Haftbefehl wegen Mordes gegen Tatverdächtige

Obdachloser wurde zu Tode getreten

Bad Hersfeld. Der 47-jährige Obdachlose Carsten F., der am frühen Sonntagmorgen tot in der Bahnhofshalle gefunden wurde, ist offenbar zu Tode geprügelt und getreten worden.

Lesen Sie hierzu:

Schläge auf den Kopf töten Obdachlosen

Nach dem vorläufigen Obduktionsergebnis starb der Mann infolge stumpfer Gewalteinwirkung gegen Kopf und Körper, die zu einer Hirnschwellung mit Einblutungen in die inneren Hirnräume führte. Außerdem hatte das Opfer sein eigenes Blut eingeatmet. Das erklärte Staatsanwalt Harry Wilke von der zuständigen Staatsanwaltschaft in Fulda.

Die beiden Tatverdächtigen Pierre S. (22) und Andrea R. (23) stammen ebenfalls aus dem Obdachlosenmilieu und waren der Polizei bekannt. Sie wurden gestern im Bad Hersfelder Amtsgericht dem Haftrichter vorgeführt. Gegen sie wird wegen Mordes ermittelt.

Nach Informationen unserer Zeitung soll vor allem Pierre S. als gewalttätig bekannt gewesen sein. Andrea R. soll aus Italien stammen. Beide Täter sollen zum Tatzeitpunkt alkoholisiert gewesen sein, einer erheblich. Die Bahnhofshalle bleibt seit der Schließung des Kiosks auch nachts geöffnet.

Berufspendler berichten, dass der Obdachlose dort schon seit längerer Zeit übernachtet haben soll. Sie hätten darüber auch Bahnbedienstete informiert, schreibt ein Leser auf unserer Internetseite. Über die genauen Hintergründe der Tat und ein mögliches Motiv konnte die Staatsanwaltschaft noch keine Angeben machen. (kai)

Kommentare