Staatsanwalt: Andrea R. belastet Mittäter

Obdachlosenmord: Opfer lag im Schlaf

Bad Hersfeld/Fulda. Carsten F., das Opfer im Bad Hersfelder Obdachlosenmord, lag wohl arglos im Schlaf, als er in der Nacht zum vergangenen Sonntag in der Bahnhofshalle von den beiden Tatverdächtigen Pierre S. (22) und Andrea R. (23) überfallen und anschließend zu Tode getreten wurde.

Dies bestätigte Staatsanwalt Harry Wilke, Pressesprecher der Fuldaer Anklagebehörde gestern auf Anfrage unserer Zeitung. Wilke teilte weiter mit, dass Andrea R. in seinen Vernehmungen Pierre S. als Haupttäter belastet hat. R. wolle lediglich ein- oder zweimal zugetreten haben. Pierre S. hat sich nach Wilkes Kenntnisstand bislang nicht zu den Vorwürfen geäußert.

Als Motiv nennt der Staatsanwalt „Mordlust“, denn ansonsten sei kein Grund für die Tat erkennbar.

Beide Verdächtige stammen ebenfalls aus dem Obdachlosenmilieu. Sie sollen zur Tatzeit alkoholisiert gewesen sein. Gegen sie wurde am Montag wegen Mordverdachts Haftbefehl erlassen.

Der 47-jährige Carsten F. hatte die derzeit Tag und Nacht geöffnete Bahnhofshalle wohl schon mehrfach zum Übernachten genutzt. Nach dem Ergebnis der Obduktion starb er infolge stumpfer Gewalteinwirkung gegen Kopf und Körper.

Seine Leiche hatte ein Polizist am Sonntagmorgen gegen 3.20 Uhr auf dem Weg zum Dienst entdeckt. (ks)

Aus dem Archiv: Toter am Hersfelder Bahnhof

Kommentare