Kreisverband des DRK bildete Schüler an der Konrad-Duden-Schule in medizinischer Erstversorgung aus

Im Notfall schnell reagieren

Schülerinnen und Schüler der Konrad-Duden-Schule in Bad Hersfeld, hier aus den achten Klassen, lernten, im Notfall zu reagieren und zu helfen. Foto: Privat

Bad Hersfeld. Der Kreisverband des DRK bildete innerhalb von zwei Wochen in 19 Klassen der Hersfelder Konrad-Duden-Schule fast 400 Schüler in medizinischer Erstversorgung für Jugendliche aus.

Die kostenlose Erste-Hilfe Ausbildung für Schüler wurde von den erfahrenen DRK-Ausbildern Jessica Sitte, Dirk Herwig, Matthias Weiß, Martin Schott, Jasmin Pilotto, Cansin Can, Reiner Rosenkranz, Joshua Steinberg, Lisa Krapf und Rudi Putz vorwiegend in Klassenverbänden organisiert. Sie richtete sich an Schüler im Alter bis 16 Jahre. Initiiert und finanziert wurde die Maßnahme vom Bundesminister für Inneres. Der Lehrgang schließt den Kurs „Lebensrettende Sofortmaßnahmen“ ein, den Bewerber um eine Fahrerlaubnis jeder Art nachweisen müssen. Somit haben die Schüler diesen Teil des Führerscheins bereits in der Tasche.

Ziel des Lehrganges ist es, den Jugendlichen Kenntnisse, Fertigkeiten und Fähigkeiten in medizinischer Erstversorgung sowie in vorbeugenden und abwehrenden Selbsthilfemaßnahmen zu vermitteln, erläutert Schulsozialarbeiterin Ursula Schroeter. Sie sollen in Notsituationen, in denen sie zunächst auf sich alleine gestellt sind, helfen können und die dafür nötigen Qualifikationen erhalten. Die Mädchen und Jungen sollen lebensbedrohliche Zustände erkennen, Maßnahmen ergreifen und Hilfe leisten können, um im Notfall das Leben eines Menschen zu retten.

Lehrer frischten Kenntnisse auf

Zudem frischten viele Lehrer ihre Kenntnisse auf. Die Lehrgänge wurden schulintern von der Schulleitung, den Klassenlehrern und der Schulsozialarbeiterin begleitet und unterstützt. Reinhard E. Matthäi beschrieb den Schülern zusätzlich in anschaulicher Weise, welche weltumfassenden Aufgaben Hilfsorganisationen, im Besonderen das Rote Kreuz, haben. (red/sch)

Kommentare