Stadt Bad Hersfeld erarbeitet jetzt Konzept

Noch keine Lösung für Herkules-Markt

Bad Hersfeld. Für den Herkules-Markt in Bad Hersfeld, der Ende dieses Monats seine Pforten schließen wird, gibt es derzeit keine Lösung, die einen Leerstand der Immobilie verhindern könnte.

„Wir arbeiten aktuell intensiv daran“, erklärte Sebastian Zehrer, Pressesprecher des Eigentümers Wealth Cap mit Sitz in München, auf Anfrage unserer Zeitung. Konkrete Informationen könne er jedoch nicht geben. Das Herkules-Center ist Teil eines Immobilienfonds der Wealth Cap, in dem sich außerdem nur noch ein Leipziger Bürogebäude befindet.

In der Technischen Verwaltung der Stadt Bad Hersfeld ist von Interessenten, die die Gewerbeflächen sofort oder nach leichten Umbauten nutzen wollen, nichts bekannt. „Das Problem ist die Ausfahrt des Parkhauses“, erklärte dazu Fachbereichsleiter Johannes van Horrick, denn diese führe in unübersichtlicher Kurve direkt auf den Stadtring und die Hochbrücke.

Die Bad Hersfelder Stadtverordnetenversammlung hatte angesichts der angekündigten Schließung vorsorglich die Ausweisung eines Sanierungsgebietes zwischen Breitenstraße und Herkules-Markt in die Wege geleitet.

In der Bauverwaltung wird laut van Horrick derzeit ein entsprechendes Konzept erarbeitet, das den Parlamentariern in den Oktober- oder November-Sitzungen vorgestellt werden soll. (ks)

Kommentare