Die Bad Hersfelder Rhythm&Blues-Band „Mac“ gastierte zum 13. Mal im Buchcafé

Noch kein bisschen leise

Zwischen den beiden „Mac“-Gitarristen Andy Baldauf (Zweiter von links) und Matthias Raub (Zweiter von rechts) gab Mac-Leadsänger Sebastian Litz (Dritter von rechts) sein Bestes, um das Publikum gut zu unterhalten. Foto: Rödiger

Bad Hersfeld. Schon seit dem Millenniumsjahr hat die Bad Hersfelder Rhythm& Blues-Coverband „Mac“ ihren festen jährlichen Auftrittstermin im Bad Hersfelder Buchcafé. Und so hieß es zum 13. Mal am Freitagabend vor Rosenmontag „Bühne frei für Mac“ im Buchcafé. Und wie immer hatte „Mac“ ein tolles Programm aus bekanntesten Soul-, Rhythm&Blues- und Rockklassikern im Gepäck.

Die Lieder altbekannter Show-Größen der sechziger, siebziger und achtziger Jahre erklangen im gewohnt originalgetreuen Sound, für den „Mac“ inzwischen in der heimischen Region bekannt sein dürfte.

Sehr bald sprang der Funke auf das zahlreich erschienene Publikum über und die Musiker von „Mac“ präsentierten aus ihrem reichhaltigen Songrepertoire einen bekannten Oldie nach dem anderen.

Am laufenden Band erklangen zahlreiche Blues- und Pop-klassikern von so berühmten Bands und Solo-Künstlern wie etwa Chicago, Carlos Santana, den Blues Brothers, Stevie Wonder, Randy Newman, Gary Moore, Cream und Chris Rea, um nur die wichtigsten zu nennen.

Das Publikum im Buchcafé ließ sich schnell vom „fetten“ Sound der Combo mitreißen und hatte von Anfang bis Ende sichtlich Spaß mit der unterhaltsamen Livemusik von „Mac“.

Von Werner Rödiger

Kommentare