„Glück“: Barbara Wussow und Peter Bongartz spielten in Stadthalle Liebeskomödie

Nicht nur reingeschneit

Barbara Wussow und Peter Bongartz spielten in ausverkaufter Stadthalle die moderne Liebeskomödie „Glück - Le Bonheur“.

Bad Hersfeld. Es gibt kein Patentrezept zum Glücklichsein. Zu diesem Schluss kommen die Zuschauer am Ende des am Samstag in der Stadthalle gezeigten Zwei-Personenstücks „Glück – Le Bonheur“. Barbara Wussow und Peter Bongartz mimten das streitsüchtige, aber sympathische Paar Louise und Alexandre in der von Eric Assous geschriebenen Komödie.

Das routinierte Spiel der beiden sehr bekannten und beliebten Schauspieler sorgte für erheiternde Momente.

One-Night-Stand oder mehr

Louise hat etwas gegen Leute, die „reinschneien, konsumieren und abhauen“. Dies sagte sie Alexandre nach der gemeinsam verbrachten Nacht ziemlich deutlich. Der hatte es nämlich nur auf einen One-Night-Stand abgesehen und wollte sich schnellstens aus dem Staub machen. Wie sich die Geschichte zwischen dem Gastronom und der Kinderbuchautorin weiter entwickelte und ob es ein Happy-End gab, konnten die Zuschauer in zwei Stunden miterleben.

Das Stück hätte auch heißen können „Denn sie wissen nicht, was sie wollen“. Wollte Luise mehr, wollte Alexandre nicht. War er willens, zickte sie. Das Leben kann so kompliziert sein, wenn die Gefühle Achterbahn fahren. Erst wurde dem Zuschauer vermittelt, Alexandre sei der große Schlawiner und Lügner, doch dann zeigte sich, dass auch Louise es mit der Treue und der Wahrheit nicht so genau nahm. „Ich habe dich nicht angelogen, sondern nur die Dinge vereinfacht“, sagte Alexandre. Na, ob das die Lösung für traute Zweisamkeit ist, mag man bezweifeln.

Ohne Verpflichtungen

Jeder der Protagonisten wollte sich sein Leben so zusammenbauen, wie es ihm passt, ohne Rücksichtnahme und Verpflichtungen. Tatsächlich landeten beide am Ende vor dem Traualtar. Doch dieser Schritt in den Ehehimmel war auch kein Garant für eine glückliche, gemeinsame Zukunft. Denn Alexandre hatte weiterhin Sex mit der Ex und gestand nun, dass er wieder Vater wird. Louise zeigte sich kompromissbereit: „Wir werden gemeinsam auf dein Kind aufpassen.“ Man konnte nicht wirklich glauben, dass dies gut geht.

Trotzdem ließ dieser Schluss die Zuschauer mit der guten Botschaft nach Hause gehen, dass es viele Wege zum Glück gibt, die jeder für sich herausfinden muss. Auf jeden Fall war das Publikum über die Produktion der Komödie im Bayerischen Hof glücklich, denn es wurde mit der Inszenierung von Michael Wedekind fabelhaft unterhalten und klatsche lebhaft.

Von Vera Hettenhausen

Kommentare