Hotelbewertungen: Familienbetriebe in Bebra, Oberaula und Neuenstein vorne dabei

Nicht nur die Großen top

Gute Noten gibt es auch für das Rotenburger Posthotel. Foto: nh

Hersfeld-Rotenburg. Dass die renommierten Hotels in Bad Hersfeld, Rotenburg und Friedewald bei den Gästebewertungen im Internet-Portal holidaycheck.de gut abschneiden, ist keine große Überraschung – hinter dem Romantik-Hotel „Zum Stern“, dem Rotenburger „Posthotel“ oder dem Fünf-Sterne-Haus „Prinz von Hessen“ in Friedewald stehen mittelständische Hotelgruppen, die regional zu den „Großen“ zählen.

Doch auch vergleichsweise kleine Familienbetriebe sind offenbar in hohem Maße leistungsfähig und bei Reisenden entsprechend beliebt. Das ergibt sich aus den Top-Bewertungen für Betriebe wie den „Hessischen Hof“ in Bebra“, das „Hotel Zum Stern“ in Oberaula oder den Langasthof „Hotel Hess“ in Neuenstein-Aua. Sie kommen auf Noten zwischen 5,0 und 5,6 (Höchstnote 6,0) und durchweg auf eine Weiterempfehlungsrate von 100 Prozent. Besser geht es kaum.

Marketinginstrument

Die „Großen“ nutzen Holidaycheck längst als Marketinginstrument. „Wir versenden täglich E-Mails an unsere abgereisten Gäste und bitten darum, ihre Erfahrungen während ihres Aufenthaltes in unseren Häusern auf Holidaycheck mitzuteilen“, berichtet Jan-Rudolph von den Betrieben der Familie Kniese in Bad Hersfeld und fügt hinzu: „Jede Bewertung wird von uns entsprechend kommentiert. Mit diesem Konzept haben wir zum Beispiel mit dem Romantik-Hotel Zum Stern den 7. Rang in Hessen erreicht.“

Einen ähnlichen Stellenwert misst Markus Göbel von der Göbel-Gruppe den Urteilen der Gäste bei. „Sobald eine Bewertung abgegeben wird, erhalten wir eine Mail, und die schauen wir uns dann an.“

Für beide Unternehmensgruppen geht es dabei allerdings „nur“ ums Detail: Der „Stern“ in Bad Hersfeld, das „Hotel am Kurpark“ und das „Hotel Thermalis“ – sämtlich von Familie Kniese betrieben – stehen bei Holidaycheck mit Noten von mindestens 5,2 Sonnen genauso glänzend da wie etwa der zur Göbels-Gruppe gehörende Friedewalder „Prinz von Hessen“ oder das „Posthotel“ in Rotenburg.

Die Sonnennoten, so merkt jedoch Markus Göbel an, seien gar nicht so ausschlaggebend, weil jeder Gast anders empfinde und folglich auch bewerte. Viel wichtiger ist ihm die Weiterempfehlungsrate.

Von Karl Schönholtz

Kommentare