Verabschiedungsfeier für Abgangsklassen an der Gesamtschule Obersberg

Nicht alles lief nach Fahrplan

Hanuta von Danuta: Zum letzten Mal gab es Süßigkeiten von Klassenlehrerin Danuta Smolorz. Foto: nh

Bad Hersfeld. Mit „To everything there is a season“ leiteten Uli Meiß und sein Chor die Verabschiedungsfeier der Abgangsklassen der Gesamtschule Obersberg ein. Alles hat seine Zeit, in diesem Falle die Zeit des Abschieds.

Schulleiterin Kerstin Schmidt verglich die Schullaufbahn mit einer Zugfahrt, die bei manchen Passagieren nach Fahrplan, bei anderen mit Störungen oder Fahrplanänderungen verlief. Mitreisende lernte man kennen, schloss sich zusammen zu einem Team. Kerstin Schmidt dankte den Eltern, die ihre Kinder in den Zug setzten, für die Unterstützung bei Rückschlägen und die gute Zusammenarbeit mit der Schule.

Ihr Dank galt auch den Klassenlehrern für die Begleitung der Entwicklung der Jugendlichen, die immer als Herausforderung, nie als Routine erfahrbar sei. Sie wünschte allen Klassen eine gute Weiterreise zum nächsten Bahnhof mit der Bitte, Begabungen und Talente zu nutzen vereint mit Begeisterungsfähigkeit, aber auch mal vorgegebene Gleise zu verlassen und Umwege einzuplanen.

Erste Kreisbeigeordnete Elke Künholz beglückwünschte die Jugendlichen zu ihrer ersten großen Ernte und ermunterte sie, neugierig, offen und optimistisch zu bleiben. Klassenlehrerin Inge Dorfmüller verwendete als Bild die Flügel, mit denen Kinder geboren werden. Eltern und Lehrer dienten als Fluglotsen und Copiloten, um sie zu unterstützen beim Fliegen lernen, sie auf den rechten Kurs zu bringen und dabei zu helfen, wie man am besten navigiert.

Auch die Vorsitzende des Fördervereins, Sabine Rosenfeld und der Vorsitzende des Schulelternbeirats, Herr Schmidt, überbrachten ihre Glückwünsche. Die Stellvertretende Schulsprecherin Aresu Balutsch dankte für die schöne Schulzeit.

Im Anschluss folgten Beiträge der einzelnen Klassen und Klassenlehrer, die zeigten, dass die gemeinsam verbrachte Schulzeit doch viel mehr bedeutet als nur Vermittlung von Wissen. Das menschliche Miteinander, die Überwindung pubertärer Schwierigkeiten, das Ringen um Lösungen bei Schulproblemen, das Zusammengehörigkeitsgefühl und nicht zu vergessen der Spaß bei gemeinsam erlebten Klassenfahrten waren immer wieder Thema der Redebeiträge. Nach der Ausgabe der Zeugnisse wurden Buchpreise verliehen für besondere Leistungen in verschiedenen Fächern oder besonderes Engagement für die Schulgemeinde. Das Orchester unter der Leitung von Tatjana Beyer rundete die Feier ab. (red/jce)

Kommentare