Neue Eigentümer ziehen positive Zwischenbilanz

Kaufhaus Sauer: Umbau voll im Zeitplan

+
Auf der Baustelle: Norbert und Martina Wittenberg (links) mit Geschäftsführer Harald Lampp im entkernten Obergeschoss des Kaufhauses Sauer in Bad Hersfeld.

Bad Hersfeld. Sechs Wochen nach dem Beginn der Umbauarbeiten im Mode Centrum Sauer haben die neuen Besitzer, Martina und Norbert Wittenberg, eine positive Zwischenbilanz der Arbeiten gezogen.

„Wir sind voll im Zeitplan, vielleicht sogar einige Tage voraus“, sagte Norbert Wittenberg im Gespräch mit unserer Zeitung. Bis zum Herbst nächsten Jahres soll das Gebäude etagenweise umgebaut und technisch auf den neuesten Stand gebracht werden. Dabei sollen unter anderem auch die Haustechnik erneuert und die Decken um 35 bis 90 Zentimeter erhöht werden.

Die Sportabteilung ist, um Platz zu schaffen, bereits Anfang Juni in ein benachbartes Geschäftshaus in der Badestube umgezogen. Die früheren Sport-Etage im 3. Obergeschoss ist inzwischen entkernt worden und wird künftig Tageslicht haben. Alle Arbeiten verlaufen problemlos, so Wittenberg.

Insgesamt will das Ehepaar, das bereits Kaufhäuser in mehreren anderen Städten betreibt, gemeinsam mit dem Eigentümer der Immobilie, der Bad Hersfelder Rosco-Gruppe, bis zu vier Millionen Euro in den Umbau investieren. „Wenn man es richtig macht und sich am Standort orientiert, dann haben Kaufhäuser auch heute noch ihre Daseinsberechtigung“, sagt Martina Wittenberg. Deshalb plane man, auch die anderen Sauer-Häuser in Eschwege, Homberg, Neukirchen und Schwalmstadt nach und nach zu modernisieren.

Ohnehin hat das Unternehmerpaar viele Pläne und Ideen. So soll in Bad Hersfeld unter anderem eine Babywelt mit Mode, Stofftieren und Bilderbüchern eingeführt werden. Auch eine Abteilung für festliche Kleidung soll folgen.

„Das Haus ist eigentlich zu klein für die vielen neuen Ideen“, sagt auch Sauer-Geschäftsführer Harald Lampp. Mit den Wittenbergs sei ein Ruck durch das Unternehmen gegangen. Die Stimmung in der Belegschaft sei bestens. (kai)

Mehr zum Thema lesen Sie in der gedruckten Ausgabe und im E-Paper.

Kommentare