40 Jahre und faszinierend

Schnellcheck: Neujahrsempfang der Geistalschule zum Auftakt ihres Festjahres

+
Auszeichnung für soziales Engagement und Zivilcourage: Der stellvertretende Schulleiter der Gesamtschule Geistal, Karsten Vollmar, ehrt (von links) Hannah Kimpel-Freund, Smila Blüm und Maria Kurz, die eine öffentliche Diskussionsrunde zum Thema Flüchtlinge organisiert haben. 

Bad Hersfeld. Wenn einer einen runden Geburtstag feiert, dann lädt er sich Gäste ein und erinnert sich an früher. So hält es auch die Gesamtschule Geistal, die in diesem Jahr ihr 40-jähriges Bestehen mit einer ganzen Reihe von Veranstaltungen feiert. Zum Auftakt gab es einen Neujahrsempfang für Förderer, Freunde, Partner und Gäste in der Aula der Schule.

Die Anfänge

Als die Schule im Jahr 1976 gegründet wurde, waren heftige Debatten vorausgegangen. Das Gesamtschulkonzept war umstritten, im Lehrerzimmer saßen die Lehrkräfte getrennt nach Schulformen an den Tischen, berichtete Schulleiterin Andrea Zimmermann. Die Schule habe sich dann rasant entwickelt und immer wieder an gesellschaftliche Veränderungen und Anforderungen angepasst.

Die Geschenke

Schulleiterin Andrea Zimmermann (rechts) dankte den Rednern Jürgen Krompholz (Staatliches Schulamt, links), der die Schule ermutigte, an ihrem Konzept der integrierten Gesamtschule festzuhalten und Reinhard Faulstich (Sparkasse), ein ehemaliger Schüler der Geistalschule.

Das wohl schönste Geschenk für die Geistalschule hatte Landrat Dr. Michael Koch dabei. Er versicherte nicht nur, dass ihm die Schulen im Kreis besonders am Herzen liegen, er kündite auch, dass der Kreis einen Herzenswunsch von Schulleitung, Lehrkräften und Schülern erfüllen wird: eine neue Mensa. Dafür soll ein Teil der Pausenhalle in die Mensa integriert werden und der Raum so attraktiver werden.

Einen Scheck über 1000 Euro hatte Sparkassendirektor Reinhard Faulstich dabei, der selbst als einer der ersten Schüler die Geistalschule besucht und sie 1980 mit dem Realschulabschluss verlassen hat. Faulstich lobte die vielen praxisorientierten Angebote der Schule und versicherte, auch die Sparkasse verfolge den Gedanken der Chancengleichheit und bilde nicht nur Abiturienten, sondern auch Realschüler aus.

Die Schüler

Mit zahlreichen kreativen Beiträgen bereicherten die Schülerinnen und Schüler der Geistalschule den Abend: Es gab Musik von der Schulband, eine Spielszene zum Unterricht früher von den achten Klassen und kleine Gedichte, sogenannte Elfchen von den jüngeren Schülern: „Vierzig – sehr alt – wirklich vierzig Jahre – fasziniert mich immer wieder – Geistal.“

Kommentare