164 lesebegeisterte Konrad-Duden-Schüler reisten zur Buchmesse nach Leipzig

In neuesten Büchern stöbern

Den schulinternen Preis DUDO überreichten Merle Demuth, Sofie Steinberger, Charlotte Joksch (mit Öhrchen), Elise Steinberger und Julia Ciuk an den Verlagsleiter Ulrich Störiko-Blume vom Carl-Hanser-Verlag, in dem die Bücher: „Garmans Geheimnis“ von Stian Hole und „Das Schicksal ist ein mieser Verräter“ von John Green erschienen sind, die die Junge Jury prämiert hat. Foto: nh

Leipzig/Bad Hersfeld. Die Fahrt zur Leipziger Buchmesse gehört für die lesebegeisterten Mädchen und Jungen der Jungen Jury von der Konrad-Duden-Schule zum Pflichtprogramm. 164 von ihnen reisten in diesem Jahr nach Leipzig. Dort erkundeten sie nicht nur, was es Neues gibt, sondern pflegten auch Kontakte zu den Verlagen.

Eintauchen in Manga-Welt

Diesmal löste schon im Vorfeld die Nachricht, dass Halle 1 voll und ganz der Manga-Comic-Convention (MCC) www.manga-comic-con.de gehören sollte, Begeisterung aus und Überlegungen, welche Kleidung zu wählen sei, um angemessen in die Welt von Manga, Comic und Cosplay einzutauchen. Es gab nicht nur Workshops, Starzeichner und Showgruppen, man konnte auch viele Facetten der japanischen Kultur entdecken, z.B. Kalligraphie, Origami und Teezeremonien oder beim Bogenschießen selbst Hand anlegen. Kaja Hedderich aus der G 7.1 war glücklich über den Hauptgewinn: Sie durfte eine colorierte Originalzeichnung im Rahmen mit nach Hause nehmen.

Um in den Wogen des Büchermeeres in den anderen Hallen nicht unterzugehen, legten die Veranstalter Leseinseln an. Dort gab es nicht nur die Möglichkeit, in den neuesten Büchern zu stöbern und Autoren bei den Lesungen aus ihren Büchern zuzuhören, zum Beispiel „Hier kommt Tante Lisbeth!“ von Isabel Abedi; auch der Leipziger Lesekompass, der nun seit drei Jahren besteht, informierte über lesenswerte Bücher, um Kindern und Jugendlichen sowie Eltern und Lehrern eine Orientierung zu bieten. Hier konnte man auch erfahren, welche Bücher prämiert wurden. Es war keine Überraschung für die Junge Jury der Konrad-Duden-Schule, dass so tolle Bücher wie „Der Erlkönig“ von Johann Wolfgang Goethe, neu aufgelegt von Julia Kindermann und illustriert von Sabine Wilharm, oder auch „Spackos in Space“ von Jochen Till und illustriert von Zapf III., es ins Finale geschafft haben, denn diese waren den Juroren bereits zur Rezension zugeschickt worden.

Der Reisetag der Konrad-Duden-Schüler fiel mit dem „Thementag für Jungs“ zusammen. Zusammen mit dem Theater der Jungen Welt bot die Buchmesse speziell auf Jungs zugeschnittene Lesungen wie „Das Kaff der guten Hoffnung - Jetzt erst recht!“ mit Kai Lüttner oder die Gestaltung eines eigenen Ritterwappens in einem Workshop an.

Bleilaus-Projekt

Gut besucht war auch das Bleilaus-Verlagsprojekt, in dem man Setzen, Zeichnen, Schneiden und Drucken lernen konnte. Auf diese Weise entstand schnell das erste eigene Buch, das an Ort und Stelle sogar gebunden werden konnte.

Mit vielen Leseideen und etlichen Büchern sowie Mitbringseln aller Art kehrten die Leipzigfans wieder zurück nach Bad Hersfeld. (red)

Kommentare