Dem Bad Hersfelder Haushalt 2015 droht Einnahmeausfall von rund einer Million Euro

Neues Loch bei Gewerbesteuer

+

Bad Hersfeld. Neue Hiobsbotschaft für die Stadt Bad Hersfeld: Bei der Gewerbesteuer droht ein Einnahmeausfall von rund einer Million Euro. Der Magistrat hat deshalb als Sofortmaßnahme eine Haushaltssperre für Teilbereiche des Etats 2015 erlassen.

Nach Informationen unserer Zeitung ist das neue Loch durch Steuerrückforderungen für Vorjahreszeiträume entstanden. Auch die Gründung einer Holding bei einem Unternehmen hat sich negativ ausgewirkt.

Die Stadt Bad Hersfeld hatte im schon im vergangenen Jahr erhebliche Mindereinnahmen bei der Gewerbesteuer zu verzeichnen. Dies hatte zu einem Defizit von mehreren Millionen Euro im Haushaltsjahr 2014 geführt. Daraufhin wurde ein Haushaltssicherungskonzept beschlossen, um bis zum Jahr 2017 wieder die „schwarze Null“, also den Haushaltsausgleich, zu erreichen

Im Fahrplan für dieses Ziel war für das aktuelle Haushaltsjahr 2015 ein negatives Ergebnis von insgesamt -974 000 Euro geplant und auch von der Kommunalaufsicht genehmigt worden. Bis in den Mai hinein war die Finanzentwicklung auch „im Plan“.

Durch den neuerlichen Steuerausfall droht nun ein Haushaltsdefizit von fast zwei Millionen Euro.

Von Karl Schönholtz

Kommentare