Hofreite in Kohlhausen soll zwei Bauplätzen weichen – Land unterstützt Ankauf

Neues Leben soll ins Dorf

Schnelle Entscheidung: Bei der Überreichung des Bewilligungsbescheides für die Dorferneuerung in Kohlhausen durch Landrat Dr. Michael Koch (rechts) unterschrieb Bürgermeister Thomas Fehling sofort den Rechtsmittelverzicht, um die Auszahlung zu beschleunigen. Foto: Schönholtz

Kohlhausen. Was die Hofreite im Oberdorf des Bad Hersfelder Stadtteils Kohlhausen früher einmal dargestellt hat, das lässt sich auch heute noch erahnen. Doch der Zahn der Zeit hat das größtenteils leerstehende und wenig genutzte Ensemble schon arg angenagt.

Dass an dieser Stelle jetzt die Hoffnung auf neues Leben in Kohlhausen besteht, ist dem Dorferneuerungsprogramm des Landes Hessen zu verdanken. Seit vier Jahren sind Kohlhausen, Asbach und Beiershausen gemeinsamer Förderschwerpunkt.

Im Gegensatz zu anderen Projekten, bei denen die vorhandene Bausubstanz saniert und einer neuen Nutzung zugeführt wird, muss die Hofreite allerdings weichen. Sie soll Raum geben für zwei Bauplätze, auf denen private Bauherren Neubauten errichten können. Damit das nach Möglichkeit schon im kommenden Jahr passieren kann, hat die Stadt Bad Hersfeld das Objekt jetzt zum Zwecke des Abrisses vom derzeitigen Eigentümer der Hessischen Landgesellschaft erworben.

Förderquote 75 Prozent

Den Kaufpreis von gut 137 000 Euro bezuschusst das Land Hessen mit fast 94 000 Euro. Das entspricht einer Förderquote von 75 Prozent. Den entsprechenden Bewilligungsbescheid überreichte Landrat Dr. Michael Koch am Donnerstagnachmittag an Ort und Stelle Bürgermeister Thomas Fehling.

Sind die alten Gebäude verschwunden, soll die auf einem Plateau acht Meter oberhalb der Fulda gelegene Fläche neu vermessen und zum Selbstkostenpreis wieder veräußert werden.

Von Karl Schönholtz

Kommentare