Auf ein Neues: Bad Hersfeld liest wieder

Bad Hersfeld liest ein Buch, und das jetzt schon zum achten Mal: In diesem Jahr beschäftigen sich die literaturinteressierten Hersfelder mit Daniel Kehlmanns Bestseller „Ruhm“, einem Roman in neun Geschichten, die sich im weitesten Sinne mit den modernen Medien und Kommunikationsmitteln beschäftigen. Gestern wurde von Mitarbeitern der Bad Hersfelder Festspiele an der Konrad-Duden-Stadtbibliothek das dazugehörige Banner aufgezogen (hinten), während im Vordergrund Bibliotheks-Chef Frank Effenberger drei Exemplare des Kehlmann-Buches präsentiert. „Ruhm“ steht in der Bibliothek in ausreichener Anzahl zur Ausleihe zur Verfügung. Wie immer werden im Laufe dieses Jahres viele Veranstaltungen stattfinden, die sich auf unterschiedliche Art und Weise mit dem Text auseinandersetzen. Ob der Autor selbst nach Bad Hersfeld kommt, steht noch nicht fest. (ks)

Foto: Schönholtz

Kommentare