Konstituierende Sitzung mit Nachtragshaushalt

Neuer Kreistag nimmt Arbeit auf

Hersfeld-Rotenburg. Der neugewählte Kreistag des Kreises Hersfeld-Rotenburg ist gestern Nachmittag zu seiner konstituierenden Sitzung zusammengekommen. Einstimmig wiedergewählt wurde der Kreistagsvorsitzende Horst Hannich. Neben weiteren Wahlen für die Kreisgremien stand unter anderem die Vorlage eines Nachtragshaushalts durch Landrat Dr. Karl-Ernst Schmidt auf der Tagesordnung.

Ein Finanz-Nachschlag in Höhe von 1,6 Millionen Euro war auch wegen des Sonderprogramms zur Beseitigung der Winterschäden an den Kreisstraßen nötig geworden. Das Land Hessen beteiligt sich mit rund 520 000 Euro an dem Programm, so dass die zusätzliche Belastung für den Kreis bei 1,1 Millionen Euro liegt, führte der Landrat in seiner Haushaltsrede aus.

Zusätzliche Kosten kommen aber auch wegen des sogenannten Bildungs- und Teilhabepakets auf die Kommunen zu. Damit sollen Schulbedarf, Ausflüge oder Klassenfahrten sowie ein Mittagessen für die Kinder von Hartz-IV-Empfängern finanziert werden. 702 000 Euro sind hierfür veranschlagt.

Doch auch der Einbruch im Landratsamt im Januar diesen Jahres hat Auswirkungen auf den Haushalt. Insgesamt 250 000 Euro sind nach Angaben des Landrats für Neubeschaffungen und Instandhaltung zusätzlich vorgesehen.

Ausführliche Berichte über die Kreistagssitzung lesen Sie morgen. (kai/zac)

Kommentare