Straßenbauprojekt für 51 Millionen Euro in Polen

Neuer Großauftrag für Firma Kirchner

Bad Hersfeld/Lodz. Das Bad Hersfelder Bauunternehmen Kirchner hat den dritten Großauftrag in diesem Jahr in Polen an Land gezogen. Der mit rund 51 Millionen Euro dotierte Auftrag der polnischen Generaldirektion für Straßen- und Autobahnbau betrifft den Neubau eines Abschnitts der Schnellstraße S-3 rund 95 Kilometer nordöstlich von Frankfurt an der Oder und 150 Kilometer westlich von Poznañ. Am vergangenen Freitag wurden im westpolnischen Zilona Góra die Verträge unterzeichnet.

Zu dem Projekt gehört der Bau einer 7,4 Kilometer langen Schnellstraße sowie von zwei Anschlussstellen und die Errichtung von mehreren Brücken. Die neue Baustelle ist nur sechs Kilometer von einer anderen Kirchner-Baustelle entfernt. „Die unmittelbare Nähe zur Baustelle A-2 erlaubt uns die optimale Nutzung von Synergien im technischen, personellen wie auch administrativ-organisatorischen Bereich“, erklärt Kirchner-Geschäftsführer Peter Hübner.

Kirchner ist seit 1995 auf dem polnischen Baumarkt aktiv und hat dort in den vergangenen Jahren mehrere Großprojekte allein oder in Arbeitsgemeinschaften abgewickelt. Die Kirchner Polska, mit Hauptsitz in Lodz und Niederlassung in Breslau, beschäftigt rund 580 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Seit Mitte 2008 ist die österreichische Strabag SE Hauptgesellschafter der am Markt weiterhin eigenständig auftretenden Firma Kirchner. (red/kai)

Kommentare