Neuer Anlauf für besseren Lärmschutz in Ludwigsau

Ludwigsau. Das Bundesverkehrsministerium hat zugesagt, die Lärmschutzmaßnahmen in Ludwigsau erneut zu überprüfen. Das ist das Ergebnis eines Gesprächs von Staatsminister Michael Roth (SPD) und Ludwigsaus Bürgermeister Thomas Baumann mit der zuständigen Staatssekretärin im Bundesverkehrsministerium Dorothee Bär. Sie will darüber nun mit den Verantwortlichen der Bahn AG sprechen, teilt Michael Roth mit.

Seit Jahren kämpft die Gemeinde mit Unterstützung des Bundestagsabgeordneten für einen besseren Lärmschutz. Wegen der starken Lärmbelastung durch Straße und Schiene, die durch die Tallage von Friedlos noch verstärkt wird, ist Ludwigsau der höchsten Lärmbelastungsstufe des Landes Hessen zugeordnet. Bisher wurden aber lediglich wenige Fenster von Häusern an der Bahnstrecke ausgetauscht. Baumann und Roth sind sich daher einig: „Der Lärm muss endlich wirksam an der Quelle bekämpft werden.“

Um dieser Forderung Nachdruck zu verleihen fand jetzt das Gespräch mit Dorothee Bär statt. Baumann schilderte der CSU-Politikerin dabei eindringlich die Problematik des unzureichenden Lärmschutzes. In dem Gespräch zeigte Staatssekretärin Bär viel Verständnis für die schwierige Situation in Ludwigsau und sagte eine erneute Prüfung des Lärmschutzes im Interesse der lärmgeplagten Bevölkerung zu. (red/kai)

Kommentare